Vorbereitung Architekturstudium: Must haves ab dem 1. Semester

Heute möchte ich dir die Utensilien und Materialien zeigen, die ich ab dem 1. Semester zum Zeichnen, Skizzieren und geometrischen Konstruieren sowie für den Modellbau benötigt habe. Sie sind mir auch über das Studium hinaus seit vielen Jahre gutes Handwerkszeug.

Weitere Blogbeiträge für Studienanfänger

In zwei anderen Blogbeiträgen gebe ich dir Buchempfehlungen zur Grundlagenliteratur und 10 Bücher, die jeder Architekturstudent lesen sollte. Wenn du zeichnen lernen möchtest, schau dir meine Tipps im Blogbeitrag „Skizzieren und Zeichnen lernen“ an.

Nützliche Utensilien für dein 1. Semester im Architekturstudium

Im ersten Semester stehen die Grundlagen der Architektur und Architekturgestaltung auf deinem Stundenplan. Neben der Vermittlung der Grundlagen in Architekturgeschichte und Baukonstruktion, wirst du die Zusammenhänge zwischen Raum, Konzept und Entwurf erlernen. Hierfür wirst du viel frei Hand zeichnen und skizzieren, aber auch geometrisch konstruieren und Modelle bauen.

All das ist wichtig, um deine Ideen darstellen und vermitteln zu können, aber auch, um sie im Entwurfsprozess weiterzuentwickeln.

Technisches Zeichnen / Geometrisches Konstruieren

Zeichenköcher für Architekturstudium

Transportrolle/Zeichenköcher* für den sicheren Transport deiner technischen Zeichnungen, Präsentationspläne und deiner Skizzenrolle.

Skizzenrolle | Architektur-studieren.info

Rolle Transparentpapier* – hiervon wirst du im Laufe des Studiums mehrere Rollen verbrauchen. Dabei merkst du schnell, welche Papierstärke und Rollengröße für dich am optimalsten ist. Für den Anfang genügt wahrscheinlich mittlere Stärke und 33cm-Höhe.

Druckbleistifte für Architekturstudium

Druckbleistifte* in unterschiedlichen Strichstärken benötigst du für das technische Zeichnen. Die von Staedtler haben mir vom Handling etwas besser gefallen, als das Set von Faber Castell*.

Radierstift fürs Architekturstudium

Radierstift*, um dünne Linien wegzuradieren. Die normalen Radierer sind hierfür meistens nicht geeignet. Den Radierstift von Faber Castell* kann ich für feine Linien auf Transparentpapier empfehlen (also für technische Zeichnungen), für meine „schnellen“ Skizzen benutze ich einen Radierstift von Staedtler*, der wirklich ausgezeichnet auch größere Flächen radiert.

Radiograph fürs Architekturstudium

Rapidographen Set von Rotring* – Tuschestifte benötigst du in den Strichstärken (0,25 / 0,35 / 0,5 / 0,75). Alternativ könntest du auch Pigmentstifte verwenden, deren Strichstärke jedoch nicht immer haargenau richtig ist. Das College Set der COPIC Multiliner SP* (0,25 / 0,35 / 0,5) passt aber.

Mein Tipp: Frag Studierende höherer Semester, ob sie dir ihre Rapidographen verkaufen. Meistens benötigt man sie nur in den unteren Semestern…

Glasradierer für Tusche auf Skizzenpapier

Glasradierer* verwendet man, um Tusche von Transparentpapier zu „radieren“.

Zeichenplatte für Architekturstudium

Zeichenplatte Rotring Profil A3* plus Schnellzeichenkopf* – vereinfacht das technische Zeichnen und geometrische Konstruieren ungemein.

Mein Tipp: Die Zeichenplatte kann man auch gut gebraucht erwerben (da sie meist nur in den unteren Semestern benutzt werden), dann sollte man sich aber unbedingt die Lineale & Winkel genauer anschauen oder diese neu erwerben.

Dreikant-Maßstab für Architekten

Dreikant-Maßstab (Reduktionsmaßstab)* – unentbehrlich für das Technische Zeichnen. Achte darauf es Dreikant-Maßstäbe für unterschiedliche Fachrichtungen gibt – du benötigst natürlich den für Architekten.

Zeichendreieck für Geometrie

großes Zeichendreieck* – für Geometrie / technische Zeichnungen, aber auch für gerade Tuschelinien.

Mein Tipp: Wenn du mit Tusche arbeitest, klebst du am besten auf der Unterseite mehrere Schichten Kreppband (Malerkrepp aus dem Baumarkt) übereinander, um etwas mehr Abstand zwischen Papier und Lineal zu bekommen. Die Abstandshalter sind meistens zu klein, so dass Tusche unter das Lineal läuft (und verschmiert). Das Kreppband ist anschließend leicht zu entfernen, wenn du für andere Zeichnungen die aufgedruckten Maße benötigst.

Zirkel für Geometrie

Zirkel* – Den hast du vielleicht auch noch aus deiner Schulzeit? Wichtig ist, dass er stabil ist, also nicht verwackelt, und eine spitze Miene hat. Ich habe mich deshalb für einen Zirkel mit Zahnradführung entschieden und es nicht bereut.

Spitzer

Spitzer* – kannst du natürlich den verwenden, den du bereits aus deiner Schulzeit hast. Für mich war die Dose wichtig, damit die Späne nicht überall herum fliegen und mir noch meine Zeichnungen versauen.

Skizzieren und Freihand-Zeichnen

Neben den Utensilien für das technische Zeichnen benötigst du noch gutes Handwerkszeug zum Skizzieren und Zeichnen. Dieses wird dich dein gesamtes Studium und auch darüber hinaus begleiten – es lohnt sich also, auf gute Qualität zu achten.
Wenn du noch nicht so gut Zeichnen kannst oder deine Skills verbessern möchtest, schau auch mal in meinen Blogbeitrag zum Skizzieren & Zeichnen lernen vorbei. Dort habe ich dir weitere Tipps und Buchempfehlungen zusammengestellt.

Skizzenbücher Test | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

Skizzenbücher sind ein bisschen Geschmackssache, vor allem aber von deinen bevorzugten Mal- und Zeichentechniken und anderen Faktoren abhängig. Worauf ich besonders Wert lege, habe ich dir in diesem Blogbeitrag beschrieben. Meine zwei liebsten Skizzenbücher sind von Hahnemühle* und Leuchtturm 1917*.

Penxacta | Skizzenstift für das Architekturstudium
Tuschestifte für das Architekturstudium

Skizzenstifte: Meine persönlichen Favoriten sind der PITT artist pen mit S-Spitze* und der unter Architekten sehr beliebte Penxacta*.

Die PITT artist pen habe ich in unterschiedlichen Strichstärken als Set* und mittlerweile auch in unterschiedlichen Farben. Neben dem Schwarzen (black 199) verwende ich gerne auch einen im Farbton „rötel“ (Nr. 188).

Pentel-Sign-Pen | Fasermaler für das Architekturstudium

Sign Pen von Pentel* und Fasermaler von Stabilo* haben – wie für Fasermaler üblich – dickere Stiftspitzen. Ich verwende sie für schnelle Skizzen und zum Kolorieren.

Artist-Pen | Tuschestifte für das Architekturstudium
COPIC Marker für Architekturstudium

COPICS* oder Faber Castell PITT artist pen mit Brush-Spitze* oder doch ganz andere? – Ich persönlich verwende die PITT Artist Pen mit der Brush-Spitze, weil mir die COPICS einfach viel zu teuer sind. Die artist pen sind jedoch keine Marker auf Alkoholbasis, sondern Tuschestifte.

Wenn du Marker suchst, kann ich dir die Stylefile Marker* empfehlen. Alternativ kannst du dir auch die Marker von Molotov* oder die Touch Twin Marker* anschauen, die alle günstiger als COPICS sind.

Bleistift-Set

Bleistifte in unterschiedlichen Härtegraden* (keine Druckbleistifte) – zum Beispiel von Faber Castell, Staedtler (meine Favoriten)* oder Koh-I-Noor*

Knetradiergummi

Knetradierer* kannst du nicht nur zum radieren verwenden, sondern auch um deine Bleistift- und Kohle-Zeichnungen aufzuhellen. Sie sind schonender zum Papier, als herkömmliche Radierer. In langweiligen Vorlesung kann man daraus auch hervorragend kleine Modelle bauen 😉

Vorbereitung Architekturstudium: Must haves ab dem 1. Semester

Papierwischer (Estompen)* werden verwendet, um beim Zeichnen mit Bleistiften, Pastell, Kreide und Kohle, Farbverläufe und weiche Übergänge zu bekommen.

Zeichenmappen fürs Architekturstudium

Mappe für Zeichnungen A4 oder A3 und A2* – um deine Zeichnungen und Malereien knicksicher aufzubewahren. Für mich selbst habe ich ein etwas schönere Mappen* gekauft, für Abgaben habe ich einfache Mappen aus grauer Pappe* verwendet.

Modellbau

Im Studium wirst du unzählbar viele Modelle bauen. Entwurfsmodelle, um direkt an deinem Entwurf zu arbeiten und ihn für Zwischenpräsentationen und Konsultationen zu visualisieren; aber auch Präsentations-Modelle, für Ausstellungen, Abschluss-Präsentationen und vielleicht auch studentische Wettbewerbe. Diese Modelle werden aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt, zum Beispiel aus Holz, Pappe, Styrofoam oder Kappa-Platten.

Für einige benötigst du bestimmte Werkzeuge, um sie zu bearbeiten. In der Modellbau-Werkstatt deiner Hochschule, wirst du wahrscheinlich die meisten teuren Geräte, wie Elektrische Sägen, 3D-Printer und Heiß-Draht-Schneider vorfinden. Einen kleinen Bedarf an Werkzeug benötigst du dennoch.

Mein Tipp: Zu Beginn deines Studiums wirst du hauptsächlich Modelle aus Pappe bauen. Besorg dir für den Anfang nur ein gutes Cuttermesser, das bequem in deiner Hand sitzt (ich habe dieses hier*), und ein Bastel-Skalpell für die Details*. Zum Schneiden lohnt sich langfristig auch der Erwerb eines guten und langen Schneidelineals mit Stahlkante und Fingerschutz (!)*, sowie eine Schneidematte in A4 bzw. A3*.

Zum Kleben empfehle ich dir Ponal Express Holzkleber*. Der funktioniert mit ziemlich vielen Materialien und du musst nicht ewig warten, bis deine Teile zusammen halten.

Showing 8 comments
  • Gina
    Antworten

    Eine toller Blog mit sehr wertvollen Tipps.
    Wie lang sollte das Lineal sein? Man muss es ja wahrscheinlich immer dabei haben, oder?

    • Anett
      Antworten

      Hallo Gina, danke für dein Lob, das freut mich sehr.
      Welches Lineal meinst du? Für den Dreikant und das Zeichendreieck reichen 30cm. Als Schneidelineal hatte ich an meinen Arbeitsplatz in der Hochschule ein 50cm Lineal, das für den Zuschnitt größerer Pappen einfach ideal ist. Viele meiner Kommilitonen hatten aber „nur“ die 30cm-Variante – das reicht in den meisten Fällen auch! Ganz konkret kann ich dieses hier empfehlen – der Schutz der Finger ist Gold wert!! Das gäbe es in der 30 oder 50er Variante… weißt du denn schon, ob du an der Hochschule einen Arbeitsplatz haben wirst, wo du vielleicht auch einen abschließbaren Spind o.ö. hast?
      Viele Grüße!

  • Milovanovic
    Antworten

    Vielen Dank für die hilfreichen Infos 🙂

    Liebe Grüße
    Anita

    • Anett
      Antworten

      Danke Anita, dein Lob freut mich sehr 🙂 Viele Grüße, Anett

  • Janine
    Antworten

    Hey ich hätte ein paar Fragen zu Modellbaufotos.
    Hast du vielleicht Tipps zu dem Hintergrund oder den Leuchten. Ist sehr schwer da etwas richtig zu finden.
    Oder auch wie man diese richtig macht.
    Vielleicht hast du ja ein paar Antworten parat. Danke schon ein mal.

    Ps: sehr hilfreiche Beiträge und viele Inspirationen 🙂

    LG

    • Anett
      Antworten

      Hallo Janine, im Januar werde ich neue Blogbeiträge über Modellbau veröffentlichen. Deine Frage zu optimalen Fotos von Modellen, werde ich mit aufnehmen und dann beantworten. Ich hoffe, das ist für dich ok? Viele Grüße, Anett P.S. Und ganz ganz lieben Dank für dein Lob, über das ich mich sehr freue. 🙂

  • Alexandra
    Antworten

    Hey ich habe mal eine Frage, hast du all diese Utensilien vor dem Studium gekauft bzw ist dies notwendig?
    Liebe Grüße

    • Anett
      Antworten

      Hallo Alexandra, gebraucht habe ich – wie ja schon in der Einleitung steht – all diese Dinge. Vieles davon habe ich mir vorm Studium gekauft, einiges habe ich geschenkt bekommen (z.B. die Rapidographen und das Zeichenbrett) und ein paar Sachen (z.B. Zirkel, Spitzer, Dreieckslineal) hatte ich schon. Die Marker habe ich mir nach und nach gekauft, zuerst hatte ich ein Set verschiedener Grautöne. Bei den Druckbleistiften hatte ich zum Studienbeginn das Set von Faber Castell (aus Schulzeiten) und habe mir später, die meiner Meinung nach handlicheren Staedtler gekauft. Das Schneidelineal mit Fingerschutz habe ich mir in der ersten Woche gekauft, nachdem ich mir extrem schmerzhaft in die Finger geschnitten habe. 😳 Beim Cutter hatte ich zunächst ein dünneres Modell, mit dem ich nur sehr schlecht arbeiten konnte, weil es schlecht in der Hand lag. Liebe Grüße, Anett

Ich freue mich auf dein Feedback!

Danke, dass du meinen Beitrag geteilt hast!


Folge mir bei Facebook, Twitter oder Google+, um direkt über neue Beiträge informiert zu werden.

Send this to a friend