Empfehlungen und Technik-Guide: Laptop fürs Architekturstudium 2021/2022 | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

Welcher Laptop eignet sich für das Architekturstudium? [Stand: April 2024]

Dein Laptop ist – direkt nach deinem Kopf – dein wichtigstes Werkzeug im Architekturstudium und als Architekt*in. In diesem Beitrag erfährst du, welcher Laptop sich für das Architekturstudium eignet und welches Modell ich empfehlen kann.

Achtung, wichtige Hinweise

Im Beitrag findest du meinen Laptop-Favoriten und weitere Modellempfehlungen.

Inhalt

FAQ: Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen

Nein!

Tablets und Netbooks eignen sich nicht als alleiniges Werkzeug für die Arbeit im Architekturstudium oder Architekturbüro. Die für unsere Arbeit essentiellen CAD-Programme sind für Tablets nicht verfügbar, also auch nicht nutzbar.

Ein iPad ist fürs Architekturstudium nicht ausreichend. Egal welches Modell du wählst.

– Du kannst ein Tablet ergänzend zu deinem Laptop/PC verwenden. Zum Beispiel zum Mitschreiben und Skizzieren. Nötig ist aber auch das nicht.
Als Architekt*in kannst du ein iPad beispielsweise für deine Notizen im Bautagebuch und für den Datenaustausch auf der Baustelle nutzen.

Du benötigst ab dem 1. Semester einen Laptop.

ABER: Falls du bereits einen Laptop (kein Netbook!) besitzt, kannst du diesen eventuell im 1. oder 2. Semester noch nutzen. Das hängt sehr vom Aufbau deines Studien-/Lehrplans ab.
Versuche, deinen vorhandenen Laptop weiterhin zu nutzen und dir erst später – bei Bedarf – einen neuen, leistungsstärkeren Laptop zu kaufen. So gewinnst du auch etwas Zeit, um für diese große Investition zu sparen und kannst außerdem auf die neuste Technik zugreifen.

Im Architekturstudium ist es notwendig, dass du während Projekt- und Gruppenarbeiten am Laptop/PC arbeiten kannst. Diese Arbeiten finden an allen möglichen Orten statt: im Atelier/Studio, in der Bibliothek oder bei irgendwem zu Hause. Um überall unkompliziert arbeiten zu können, bietet sich ein Laptop an.

An allen Hochschulen können Studierende PC-Pools nutzen, die meist sehr gut ausgestattet sind. Entweder ist der Zugang jederzeit oder nur während begrenzter Öffnungszeiten möglich.

Falls du dieses Angebot hast und nutzen möchtest, könntest du bspw. deine 2D-Zeichnungen an einem weniger leistungsstarken Laptop erstellen und anschließend deine 3D-Visualisierungen oder komplexe Layouts im PC-Pool deiner Hochschule erarbeiten.

Für einige Student*innen funktioniert dieses Vorgehen dauerhaft sehr gut. Es kann aber auch eine Übergangslösung sein, z.B. bis du mehr Budget für einen besseren Laptop hast.

Du bist jedoch räumlich unflexibel. Das kann insbesondere in stressigen Zeiten zu noch mehr Stress führen. Z.B. in der Prüfungszeit, während Gruppenarbeiten oder kurz vor Abgaben.

Architekt*innen und Architekturstudent*innen benötigen einen leistungsstarken Laptop, um mit der anspruchsvollen Software arbeiten zu können. Das heißt, die benötigte Hardware muss einen leistungsstarken Prozessor, eine dedizierte Grafikkarte, reichlich RAM und einer geräumigen SSD beinhalten.

Die meisten sehr günstigen Laptops erfüllen diese Anforderungen nicht, da sie nur für einfache Anwendungen (wie z.B. Word, Excel, Surfen im Internet) ausgelegt sind.

Suche nach einem Laptop, der in dein Budget passt und die notwendigen Voraussetzungen an die Hardware erfüllt. Ein leistungsstarker Prozessor, eine dedizierte Grafikkarte, reichlich RAM und eine geräumige SSD sind wichtig.

Bei deiner Auswahl kannst du dich an meine Empfehlungen halten oder auf Basis der technischen Voraussetzungen ein anderes Modell auswählen.

Empfehlung iPad im Architekturstudium 2021/2022 | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

Technik-Guide: 
Informationen, welche technische Ausstattung dein Laptop fürs Architekturstudium haben muss

Bildschirm / Display

Größe

  • 15 oder 16 Zoll sind ideal, um unterwegs gut arbeiten zu können und um den Laptop gut in der Tasche verstauen zu können. Aber: Zusätzlich empfehle ich für den Schreibtisch zu Hause ein extra Display*. Denn vor allem für komplexe Zeichnungen sind 15-16“ nicht ausreichend.
  • 17“ Laptops werden von einigen Studierenden bevorzugt. Meiner Meinung nach sind sie zu unhandlich, um sie jederzeit mit dir tragen zu können. Aber: Für komplexe architektonische Projekte sind sie natürlich deutlich besser geeignet.
  • 13“ Displays sind für komplexe Zeichnungen und Layouts viel zu klein.

Auflösung

Full-HD – das entspricht 1920 x 1080 Pixel – ist optimal. UltraHD ist besser, findet sich aber selten.

Entspiegelt!

Matte und entspiegelte Displays schonen deine Augen und führen nicht so schnell zur Ermüdung. Falls dies bei deinem Modell zur Auswahl steht, empfehle ich es dir.

Touch-Funktion

Kann man machen, wenn es sich ergibt.

Aber: Diese Funktion bringt im produktiven Arbeitsalltag kaum Vorteile und ist verhältnismäßig teuer (wenn alle anderen technisch notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind). Deshalb ist es kein wichtiges Kaufkriterium, sondern nur ’ne Kirsche auf der Sahnetorte.

CPU

CPU (Central Prozessor Unit) meint den Hauptprozessor eines Computers. Vereinfacht gesagt ist er das Hirn des Computers, der die eingegebenen Daten verarbeitet.

Für CAD-Software benötigt man mindestens einen 64 bit Prozessor mit 2, häufiger jedoch 4 Kernen sowie 2 bzw. 2,5 GHz.

Hier gilt ausnahmsweise: Viel hilft viel. :)

Insbesondere für das Rendern von Grafiken und 3D-Simulationen – also für die leistungsfähige CAD- und Modellierungssoftware mit der du arbeiten wirst – wird viel Rechnerleistung benötigt und von einigen Software-Herstellern auch vorausgesetzt.

Gut geeignet ist die i-Serie von Intel (i3, i5, i7 und i9) ab der 9. Generation (du erkennst sie an der 4-stelligen Modellnummer, die mit 9, 10, 11 bzw. 12 beginnt)
sowie die 7 und 9-Ryzen-Prozessoren von AMD (ebenfalls i3, i5, i7 und i9).

Ich empfehle dir auch, mal einen Blick in dieses Ranking von Prozessoren zu werfen.

Arbeitsspeicher (RAM)

CAD-Software benötigt mindestens 8 GB RAM. Aber ich würde dir zu mindestens 16 GB raten.

Für sehr komplexe und detaillierte Modelle, aber auch für 3D-Grafiksoftware benötigst du 32 GB.

Grafikkarte (GPU)

Du solltest min. eine OpenGL 4.0 kompatible Grafikkarte mit min. 4 GB (besser: 6 GB) anstreben und eine Eigenständige („dGPU“, „dediziert“) gegenüber einer Motherboard-Integrierten („iGPU“, „integriert“) bevorzugen. Auch hier kannst du mal in das Ranking schauen.

Tipp: Softwarehersteller testen häufig die Leistung unterschiedlicher Grafikkarten und stellen die Ergebnisse online zur Verfügung. Falls du deine CAD- und Visualisierungssoftware kennst, google mal danach. Hier findest du die Ergebnisse z.B. von ArchiCAD, Allplan und Cinema 4D.

Festplatte / Speicher (SSD und HDD)

SSD oder HDD?

Ich empfehle dir eine SSD, da sie schneller, zuverlässiger und unempfindlicher ist. All das ist bei Laptops für Architektur-Student*innen wichtig.

Wie viel Speicher?

Eine SSD mit 512 GB ist optimal, mehr natürlich besser.

Tipp: Die Dateien fertiger Modelle sind häufig sehr, sehr groß. Zudem sammelt sich viel Datenmenge in Form von Fotografien, 3D-Objekten, Skripten, Inspirations-Boards usw. an. Je größer deine Festplatte, umso besser.
Du kannst dir bei „Platzproblemen“ mit einer externen Festplatte weiterhelfen. Unter 512 GB solltest du trotzdem nicht gehen.

Sonstiges (Anschlüsse, Schnittstellen, Netzwerk,…)

Du brauchst…

  • WLAN/WiFi
  • HDMI-Anschluss
  • USB-Anschlüsse

Sinnvoll ist außerdem…

  • Bluetooth
  • ggf. Ton-Anschlüsse (3,5mm-Klinkenstecker), wenn du keine Bluetooth-Kopfhörer hast

Mac (Apple) oder Windows?

Du kannst sowohl mit einem guten (!) Windows-Laptop als auch mit einem MacBook Pro* im Architekturstudium gut zurecht kommen.

Die meiste Software ist mittlerweile für MacOS erhältlich. Falls nicht, kannst du über Parallels oder Boot Camp Windows installieren und Windows-only-Software nutzen.

Viele bevorzugen einen Mac, da er für Grafikprogramme besser geeignet zu sein scheint. Außerdem ist er nicht so anfällig für Viren und – Geschmackssache – kommt auch ästhetischer daher. Wer ein iPhone und/oder iPad hat, profitiert vom mega-einfachen Datenaustausch zwischen den Geräten. Apple ist aber i.d.R. auch teurer als vergleichbare Laptops* anderer Hersteller.

Falls du dich für ein MacBook Pro interessierst, lies meine Tipps weiter unten in diesem Beitrag: Mein Favorit

Notebook für CAD-Anwendungen 2024

Benötigte Software und deren Systemanforderungen

Die Systemanforderungen der in Deutschland, Österreich und der Schweiz gängigsten Software für Architekt*innen und Architektur-Studierende habe ich in dieser Übersicht berücksichtigt.

Eine Übersicht der Systemanforderungen und -empfehlungen findest du auch auf den Websiten der Software-Anbieter. (Hier findest du Infos zu kostenloser „Profi“-Software für Architektur-Student*innen.)

Wichtig für Studienanfänger*innen: Welche Software an deiner Hochschule gelehrt wird, erfährst du an deiner Hochschule.

Überfordert vom technischen Gedöns?

Du brauchst einen neuen Laptop fürs Architekturstudium, aber die vielen technischen Informationen und unterschiedlichen Modelle verwirren dich?

Für den Gegenwert von ’ner Tasse Kaffee verschaff ich dir einen besseren Überblick:

Lad dir meine übersichtliche Checkliste und meinen technischen Vergleich aller hier vorgestellter herunterladen.

Empfehlungen: Laptop fürs Architekturstudium & für Architekt*innen

Mein Favorit

Mit der Leistung der MacBook Pro bin ich seit vielen Jahren sehr zufrieden. Beachte aber die technischen Infos: „Mac (Apple) oder Windows?“

Architektur-Student*innen empfehle ich:

Für komplexe Zeichnungen oder Visualisierungen arbeite ich immer mit einem zusätzlichen Monitor*.

 
Apple im Architekturstudium: Antworten auf häufig gestellte Fragen
  • Das 2022-Modell empfehle ich nicht. 13 Zoll sind viel zu klein, um unterwegs damit zu arbeiten.
  • Ein MacBook Air hat nicht die notwendigen technischen Voraussetzungen.
Empfehlung Laptop für Architektur-Student*innen 2021/2022 | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

Weitere Empfehlungen: Laptops für Architektur-Student*innen und Architekt*innen

ACHTUNG: Achte auf die technischen Details. Laptops werden mit unterschiedlichen Konfigurationen angeboten, Das führt zu unterschiedlichen Preisen – und zu einer mehr oder minder besseren Ausstattung.

Um den Überblick zu behalten, nutze meine Checkliste zum Laptop-Vergleich.

Laptop ab 1.000 Euro:
Empfehlungen für Architektur-Studierende und Architekt*innen

  1. Samsung Galaxy Book4 Ultra* (Beste Alternative zum MacBook Pro, Touchscreen verfügbar.)
    – ab 2.700 Euro
  2. Dell XPS 15* (Derzeit ausverkauft)
    – ab 1.700 Euro
  3. Dell XPS 17* (Sehr gute Ausstattung. Touchscreen verfügbar.)
    – ab 2.500 Euro
  4. Asus Vivobook Pro 15* (Gute Ausstattung. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    – ab 1.400 Euro)
  5. Dell G15* (Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, leider nahezu ausverkauft.)
    – 1.099 Euro
  6. Acer Swift X*
    – ab 1.100 Euro
  7. HP Pavilion*
    – 1.290 Euro

Laptop bis 1.000 Euro:

Nur sehr eingeschränkte Empfehlung. Denn bei diesen Modellen musst du deutliche Abstriche bei der Leistung (vor allem Grafik) machen:

  1. Lenovo Yoga Pro 7 (Bestes Preis-Leistungsverhältnis. Leider in der sehr guten Ausstattung derzeit ausverkauft.)
    – ab 800 Euro
  2. Lenovo IdeaPad 5 Pro* (Solider Prozessor, Grafik eingeschränkt; Alternative mit besserer Grafikkarte für ca. 1.300 €)
    – ca. 1.100 Euro
  3. Lenovo ThinkBook 15 Gen4* (Solider Prozessor, Grafik eingeschränkt)
    – ab ca. 800 Euro
  4. Acer Aspire 5* (Solider Prozessor, Grafik eingeschränkt)
    ab ca. 800 Euro

Modelle, nach denen ich häufig gefragt werde:

  • Microsoft Surface Laptop Studio 2* // Keine Empfehlung. // –Convertible mit dedizierter Grafikkarte aus der Mittelklasse. Aber: Display ist viel zu klein. Für den Preis bekommt man sehr gute Laptops (siehe oben). 
    – ab 2.400 Euro
  • Lenovo Yoga 7i 2-in-1 Gen 9* // Keine Empfehlung. // –Convertible mit 16’’ Touch Display. Prozessor nicht herausragend, aber ok. (Integrierte) Grafikkarte wird bei anspruchsvoller Arbeit Probleme machen. Laptops mit besserer Preis-Leistung verfügbar (siehe oben). 14“ Modelle mit anderen technischen Daten verfügbar, aber Display dann viel zu klein.
    – ab 1.300 Euro

Wo kaufen? Rabatte für Studierende und Kaufempfehlung für Architekt*innen

Spartipps in Online-Shops

  1. Im Amazon Warehouse* bekommst du unglaublich gute Rabatte auf Laptops mit kleineren Macken oder bei denen nur die Verpackung beschädigt/geöffnet ist. Seit kurzem findest du doch auch MacBook Pro*, die du dir über Prime* superschnell und kostenlos liefern lassen kannst.
    Prime Student* ist für Studierende 12 Monate kostenlos und Prime Video bekommst du obendrauf.
    Im Warehouse lohnt es sich also vorbei zu schauen, aber du musst genau nachlesen, welcher Mangel aufgeführt ist.
    (Ich kaufe dort mittlerweile alle technischen Geräte, denn mal im Ernst: Was interessiert mich eine bereits geöffnete Verpackung oder ein Minikratzer an der Unterseite?!)
  2. Bei Notebooksbillger.de findest du sehr gute Rabatte für Studierende*.
  3. Über den Apple-Education-Store bekommst du als Student*in ebenfalls gute Rabatte und kannst dein MacBook ggf. finanzieren. Die Lieferung erfolgt meist superschnell.

Du möchtest nicht online kaufen?

Wenn du nicht online kaufen möchtest, weil du Kundenberatung brauchst, sind die großen Elektrodiscounter (Saturn, MediaMarkt,…) eher nicht geeignet.

Kauf dann lieber in einem richtigen IT-Geschäft. Häufig können dir die Profis auch ein Gerät zusammenstellen, das zu deinen Anforderungen und deinem Budget passt.

Laptop-Zubehör

In Hochschulen ist der Zugang zu den technischen Arbeitsplätzen, zum PC-Pool und zum 3D-Drucker oft nur eingeschränkt möglich.

Es ist also sehr sinnvoll, wenn du deinen Home-Office Arbeitsplatz mit den wichtigsten technischen Basics ausstattest.

Mit den folgenden Tipps, kannst du checken, was du von deiner vorhandenen Ausstattung weiterhin nutzen kannst.

Empfehlenswertes Laptop-Zubehör für (angehende) Architekt*innen

Maus

Eine (Bluetooth oder USB)-Maus*, die gut in deiner Hand liegt.

Anti-Tipp: Die von Apple sind nicht ergonomisch und damit nicht für langes Arbeiten und detailliertes Zeichnen zu empfehlen. (Und die Ladefunktion, während der man nicht weiter arbeiten kann, ist ein absoluter fail.)

Tastatur & Bildschirm

In meinem Home-Office habe ich außerdem eine Bluetooth-Tastatur (konkret: die von Apple*) und einen extra Bildschirm* für bequemeres arbeiten.

A3-Drucker

Wenn du keinen Zugang zu einem Plotter hast, lohnt sich die Investition in einen A3-Drucker*. Der verlinkte lässt sich mit deinem WLAN verbinden und muss damit nicht direkt neben deinem Schreibtisch stehen.

Kabellose Kopfhörer mit Mikro

Für Online-Meetings und Online-Vorlesungen sind Kopfhörer mit integriertem Mikro sinnvoll. Zum einen, damit du ablenkungsfrei zuhören kannst und zum anderen, damit die anderen Teilnehmer*innen dich besser verstehen.

Ich persönlich nutze AirPods Pro*, du kannst aber auch zu einem Headset oder anderen Kopfhörern mit Micro greifen.

Nutze am besten Kabellose: Bei extrem langen Online-Meetings kannst du dich dann zwischendurch etwas bewegen, ’nen Kaffee holen und trotzdem zuhören & mitreden.

Datensicherung

Eine externe Festplatte* oder sehr ein großer virtueller Speicher (Cloud) für regelmäßige BackUps (!!!) sind im Studium extrem wichtig.

Laptops von Architekturstudierenden gehen sehr gerne direkt vor der Projekt-Abgabe oder -Präsentation kaputt und lassen deine ganze Arbeit im Nirvana verschwinden. (Kein Scherz!) Leider interessiert das die Prüfer herzlich wenig.

Um in deiner Arbeit nicht wochenlang zurück geworfen zu werden, solltest du deine Daten regelmäßig sichern – am besten automatisiert, dann kannst du es nicht vergessen.

Laptop-Sleeve

Laptops für Profis sind selten Leichtgewichte. Du benötigst ein robustes Laptop-Sleeve oder eine solide Laptop-Tasche. Hier kann ich dir diese drei empfehlen: Inateck*, Incase* und Belkin*.

USB-Stick

Eventuell benötigst du noch einen USB-Stick*, um größere Daten z.B. mit deinen Kommiliton*innen oder der Druckerei auszutauschen.

Keine Webcam fürs Online-Semester?

Nö, nicht unbedingt. Die meisten Laptops haben integrierte Webcams, die für Online-Vorlesungen und -Meetings vollkommen ausreichen.

LOGIN
Leser*innenbereich & Online-Kurse

Nur für Käufer*innen des Studienführer Architektur – E-Book, persönliche Betreuung und exklusiver Online-Bereich mit Unterstützung auf deinem Weg zum Traumberuf Architekt*in.

Fang jetzt an,
dich zu informieren!

Du bist unsicher, ob der Studienführer Architektur für dich geeignet ist? Kein Ding! Überzeug dich selbst mit meinem kostenlosen Probekapitel.

Du erhältst ein ganzes Kapitel – direkt nach deiner erfolgreichen Anmeldung zum Newsletter.

* = Pflichtfeld