Wie fit muss man in Mathe und Physik sein?

M. hat mir ein paar Fragen zum Architekturstudium und zum Beruf Architekt gestellt, die ich ihr und euch gerne beantworten möchte. Unter anderem fragte sie mich, wie gut man in Mathe und Physik sein sollte.
Diese Frage wurde mir schon sehr, sehr oft gestellt. Viele haben die Sorge, dass sie den Anforderungen im Architekturstudium nicht gerecht werden könnten.
ARCHITEKTUR-STUDIEREN.INFO UNTERSTÜTZEN
Wenn Du über den folgenden Link etwas bei Amazon kaufst oder bestellst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten! Mir hilft es jedoch sehr, die Kosten des Blogs (z.B. Domain, Webspace) abzudecken und die Seite für dich zu betreiben.

Mathe und Physik: Wo braucht man es im Architekturstudium?

Mathematisch-physikalische Kenntnisse sind sowohl im Architekturstudium, als auch im Berufsleben als Architekt sehr wichtig.

Du musst zum Beispiel sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen und deine Ideen auch räumlich darstellen können, einfache Gleichungen lösen können und natürlich die Grundrechenarten beherrschen.

Zudem planst du Konstruktionen, die statisch tragen müssen, ohne vollkommen überdimensioniert zu sein. Dabei bekommst du zwar Unterstützung von Bauingenieuren / Statikern, aber du musst (1.) deinen Bauingenieur oder einen anderen Fachplaner auch verstehen können und (2.) seine Vorgaben, unter Berücksichtigung deiner Entwurfsidee, auch umsetzen können.

 Gute Kenntnisse in Mathe und Physik sind also für Darstellende Geometrie, Tragwerkslehre / Statik aber zum Beispiel auch Baukonstruktion und Baustofflehre wirklich wichtig und notwendig. Sie machen aber nicht alle Inhalte im Architekturstudium aus. Du wirst auch im Architekturstudium in unterschiedlichen Themen bzw. Fächern gelehrt.

Mathe & Physik – Diese Themen sind relevant

  • Darstellende Geometrie/geometrisches Konstruieren,
  • Analysis,
  • Algebra und Gleichungen,
  • Differential- und Integralrechnung,
  • Massenberechnungen und in Physik Mechanik (vor allem natürlich Statik),
  • Thermodynamik,
  • Akustik,
  • Elektrik
  • und Optik.

Studienfächer und Inhalte

Auf Architektur-studieren.info stelle ich dir auch Studienfächer und Inhalte im Architekturstudium ausführlich vor.

Mehr erfahren

Wie gut muss man also in Mathe und Physik sein?

Je besser du in Mathe und Physik bist, umso einfacher wirst du es im Architekturstudium haben.

Aber auch mit durchschnittlichen Noten kannst du es schaffen, wenn du ausdauernd übst und dir fehlendes Fachwissen aneignest. Neben den von Dozenten und Professoren organisierten Übungsgruppen bieten sich hierfür Lerngruppen mit deinen Kommilitonen oder Studenten höherer Semestern an. Dafür musst du dich gut selbst motivieren und organisieren können – etwas, was dir im Architekturstudium auf vielen Ebenen helfen wird.

WICHTIG: Wenn du noch zur Schule gehst, solltest du bereits jetzt versuchen deine Defizite in Mathe und Physik auszugleichen. Auch die Vorbereitungs- oder Brückenkurse der Hochschulen können dir dabei helfen. Im Architekturstudium wirst du auch in anderen Fächern sehr viel zu tun haben und deine freie Zeit ist dann rar!
Showing 33 comments
  • Steffen
    Antworten

    Was ist, wenn man in der Oberstufe Chemie statt Physik hat?

    • Anett
      Antworten

      Dann hast du Chemie statt Physik ;)
      Aber im Ernst: Manche Hochschulen bieten Vorbereitungskurse an, an denen du dann vor dem Studium teilnehmen kannst. Ansonsten musst du zusehen, dass du Wissenslücken im Studium ausgleichst und entsprechend lernst. Das kann, je nach Hochschule, sehr anstrengend werden, aber es ist kein unlösbares Problem.

  • Steffen
    Antworten

    Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Dass mit dem Nachholen an Lernstoff bekomme ich schon hin, aber brauch man einen bestimmten Notendurchschnitt und wenn ja, welchen?

  • Sana
    Antworten

    Hallo!
    Ich bin in der 10. Klasse und muss daher dieses Jahr meine Leistungskurse für die Oberstufe wählen. An meiner Schule wird Darstellende Geometrie angeboten, das werde ich auf jeden Fall wählen und der Kurs kommt ziemlich sicher zustande. Ich habe mich daher gefragt, ob ich Physik zusätzlich als Leistungskurs/vierstündig machen müsste oder ob das dann zweistündig genügt. Ich würde gerne in Cambridge studieren, daher nehme ich an, dass ein Leistungskurs in Physik meine Chancen auf eine Annahme erhöhen würde. Was ist deine Meinung dazu?

    • Anett
      Antworten

      Hallo Sana, mit den Anforderungen speziell für Cambridge kenne ich mich nicht aus. Hast du diese schon recherchiert? Was musst du als International vorweisen können? Welche Pläne B und C hast du? Worin bist du gut, was liegt dir? Welche Pflichtkombinationen musst du ggf. bei der Leistungskurswahl/Prüfungswahl einhalten und was bedeutet dies für deine übrigen Kurse? Das sind nur einige der Fragen, die du dir bei der Kurswahl stellen und für dich persönlich beantworten solltest. Pauschal, ohne all deine Rahmenbedingungen zu kennen, kann man das nicht seriös beantworten. Liebe Grüße, Anett

      • Sana
        Antworten

        Für Cambridge bräuchte ich einen Schnitt von 1,0 bis 1,3, was meiner Meinung nach machbar ist. Ich muss zusätzlich den Cambridge English Assessment Test in C1 machen, was ich auch vorhabe. Ansonsten hatte ich auch an ein Studium an der TU Delft gedacht, dafür würde ich dann auch niederländisch lernen. Da ich in französisch Muttersprachlerin bin, hatte ich auch an ein Studium in Lausanne gedacht. Falls das mit dem Auslandsstudium nichts wird, würde ich in München an der Technischen Universität studieren. Ich bin vor allem gut in Sprachen, da ich trilingual aufgewachsen bin, jedoch auch in Kunst, Politik und Mathematik. Physik finde ich als Fach auch nicht uninteressant, ich würde jedoch lieber Französisch als Leistungskurs wählen, da mir damit eine hohe Punktezahl garantiert wäre. Ich weiß auf jeden Fall, dass man für das TU Delft ein Abitur in Mathematik und Physik braucht, ich gehe davon aus, dass damit Leistungskurse gemeint sind. Auf der Webseite von Cambridge habe ich dazu nichts gefunden.

        • Sana
          Antworten

          Ich habe doch noch etwas zu Cambridge gefunden. Man braucht Mathematik als Leistungskurs, von Physik speziell ist nicht die Rede, nur davon, dass man Interesse an Kunst, Kunstgeschichte und Naturwissenschaften haben sollte. Außerdem sollte man zeichnen können. Diese Kriterien würden alle auf mich zutreffen, jedoch dachte ich, dass ein Leistungskurs in Physik eventuell meine Chancen erhöhen könnte.

          • Anett

            Hallo Sana, du hast sicher gelesen, dass ich dir keine professionelle Studien- oder Berufsberatung geben kann, oder? ;) Falls du unsicher bist, wende dich bitte an die Studienberatungen der von dir angesprochenen Unis. Dort könntest du dir bspw. auch noch einmal die Zulassungsvoraussetzungen bestätigen lassen kannst. (Bedenke, dass sich diese während der nächsten Jahre auch verändern könnten.) In Cambridge könntest du auch abklären, inwiefern ein Physik-Abi deine Zulassung oder dein Studium positiv beeinflussen könnten. In Delft, ob du Physik im Abi tatsächlich als Leistungskurs oder „nur“ als Grundkurs benötigst. So hast du eine fundiertere Grundlage, auf der du deine Kurswahl treffen kannst. Liebe Grüße, Anett

  • Sana
    Antworten

    Hallo!
    Ja, das werde ich auf jeden Fall machen. Es tut mir leid, wenn ich dir Umstände bereitet habe, ich dachte nur, dass du da möglicherweise Erfahrungen hast, da ich im Grunde niemanden kenne, der Architektur studiert hat. Vielen lieben Dank für die Mühe!
    Liebe Grüße, Sana

    • Anett
      Antworten

      Nein, du hast keine Umstände bereitet – alles gut! :) Ich würde dir auch gerne helfen, ich kann & darf bloß leider in deinem speziellen Fall nicht. Es wäre unverantwortlich, wenn ich dir Tipps zu Bewerbungen in Cambridge geben würde, obwohl ich mich nicht ganz genau mit Cambridge oder Studieren in GB/NL/F auskenne.

  • agnieszka
    Antworten

    Hey Leute,
    ich wollte schon damals Architektur studieren, nun aber sehr sehr großen Respekt davor, wegen des riesen großen Anteils an Mathe, Physik und co. Ich hatte in der Oberstufe kein Physik mehr und in Mathe war ich immer nur durchschnittlich.
    Kann man das Studium trotzdem schaffen?
    Liebe Grüße!

    • Anett
      Antworten

      Hallo,
      der Anteil an Mathe ist, wie ich im Beitrag schon schrieb, gar nicht SO riesig. Und wenn du mit Physik nicht gerade auf totalem Kriegsfuß stehst, lassen sich entsprechende Fächer/Prüfungen auch bestehen.
      Ich persönlich hatte vermutlich ähnliche Vorraussetzungen wie du und natürlich war es nicht leicht. (Aber was ist im Leben schon leicht? ;)) Mit viel eigenem Engagement, sehr guten Fachbüchern und einem guten Netzwerk an Kommilitonen, die sich gegenseitig unterstützt und geholfen haben – jeder so, wie er konnte–, ging das aber ganz gut. Es gibt auch einige Hochschulen, die Brückenkurse/Vorbereitungskurse in Mathe und Physik anbieten.
      Ganz besonders sinnvoll und wichtig erwies es sich, dass ich im Laufe jedes Semesters penibel darauf geachtet habe, dass ich meine Wissenslücken immer direkt (!) geschlossen habe, so dass keine Weiteren entstehen konnten. Wenn ich also zum Beispiel in Vorlesung X einen Sachverhalt nicht verstand, habe ich mich bis zur nächsten Vorlesung/Übung darum bemüht das nachzuarbeiten oder eben die Tutoren solange mit meinen Fragen gelöchert, bis Licht ins Dunkel kam. :)
      Liebe Grüße
      Anett

      P.S. Aber natürlich kann ich keine allgemeingültige Aussage darüber abgeben, ob es wirklich JEDER schaffen kann. Das hängt von so vielen sehr persönlichen Faktoren und Umständen ab…

      • agnieszka
        Antworten

        vielen lieben Dank für die schnelle Antwort

  • Jonas
    Antworten

    Hi,
    ich habe erfahren, dass ein Architekt eigentlich ein Ingenieur ist. Kommt im Studium auch Höhere Mathematik dran wie bei anderen Ingenieurswissenschaften,oder ist das bei dem Studium für Architektur heruntergefahren?

    MfG

    Jonas E.

    • Anett
      Antworten

      Hallo Jonas,
      ja, Architekten sind Ingenieure. In den sehr wenigen Diplom-Studiengängen die es noch gibt, wird auch der Titel Dipl.-Ing. – also Diplom-Ingenieur – verliehen.
      Mathematik als Studienfach eines Architektur-Studiengangs ist mir persönlich noch nicht begegnet. Vereinzelt mag das aber an Universitäten der Fall sein. Zu den Studienfächern mit vielen mathematisch-physikalischen Inhalten, die du im Architekturstudium auf jeden Fall haben wirst, habe ich im Blogbeitrag ja ein bisschen geschrieben.
      Liebe Grüße, Anett

      P.S. Ich habe in deinem Beitrag deinen Nachnamen abgekürzt.

  • Sarah
    Antworten

    Hallo,
    wie ist es an Kunsthochschulen (Bachelor of Arts)? Da gibt es auch Fächer wie Darstellende Geometrie und co. Ist das Mathe&Physik Niveau vergleichbar wie an einer TU?
    Danke dir!
    Sarah

    • Anett
      Antworten

      Hallo Sarah,
      ja, natürlich hast du auch an einer Kunsthochschule Fächer wie Darstellende Geometrie, Tragwerkslehre, Baukonstruktion etc. Auch dieses Studium soll dich ja dazu befähigen, später als Architektin tätig sein zu können. Du darfst nicht vergessen, dass technisch-konstruktive und organisatorische Aufgaben im „Architekten-Alltag“ die meiste Zeit in Anspruch nehmen…
      Liebe Grüße
      Anett
      P.S. Schau dir vor der Bewerbung die Studienordnungen verschiedener Hochschulen an. Darin findest du immer auch Infos zu den Studieninhalten, also den Studienmodulen und Co. Hier zum Beispiel findest du die Studien- und Prüfungsordnung der UdK-Berlin als PDF (Unter „Informationen zur Bewerbung“, fast ganz unten auf der Seite).

  • Zera
    Antworten

    Hallo

    Welche Mathethemen sowie Physik braucht man für Architektur ?

    Beste Grüße

    • Anett
      Antworten

      Hallo Zera, in der Mathematik unter anderem Darstellende Geometrie/geometrisches Konstruieren, Analysis, Algebra und Gleichungen, Differential- und Integralrechnung, Massenberechnungen und in Physik Mechanik (vor allem natürlich Statik), Thermodynamik, Akustik, Elektrik und Optik. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. :) Liebe Grüße, Anett

  • Olivia
    Antworten

    Hi
    Meine Freundin möchte Architekturen werden aber sie hat in Mathe eine 4 auch in Physik hat sie 4 sie traut sich nicht zu fragen deswegen frage ich für Sie
    Liebe grüße von Damla und Olivia ❤️

    • Anett
      Antworten

      Hallo ihr beiden, was genau ist denn eure/deine Frage? Dazu, wie gut man in Mathe und Physik sein sollte, habe ich ja im Blogbeitrag bereit geschrieben. :) Seid lieb gegrüßt, Anett

  • Isabel
    Antworten

    Hallo,
    toller Artikel Ich bin jetzt in der 10. Klasse und überlege welche Leistungskurse ich wähle und ich würde gerne wissen ob es wahrscheinlich auch genügt Physik als Grundkurs zu nehmen und Mathe als Leistungskurs , weil ich Mathe viel lieber mache und es besser kann.
    Danke im Voraus
    Isabel

    • Anett
      Antworten

      Hallo Isabel, danke für dein Lob. Ich persönlich würde sagen, dass das ausreichend sein dürfte. Welche Kurse belegst du noch, weißt du das schon? Liebe Grüße, Anett
      P.S. Hast du das aktuelle Quiz (aktueller Blogbeitrag) schon gemacht? Es ist etwas schwer geraten ^^, aber vielleicht magst du dich daran ja ausprobieren.

  • Sarah
    Antworten

    Hallo Anett,
    Ich werde im März mein Architekturstudium beginnen und würde mich in den Bereichen Mathematik und Physik schon mal vorbereiten.
    Kannst du mir dafür vielleicht Bücher empfehlen?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Sarah

  • Theresa
    Antworten

    Hallo Anett,
    im Voraus möchte ich sagen, dass ich es sehr schön finde, dass man hier so schnell Antworten auf seine Fragen bekommt. Nun zu meiner: Ich bin in der 10. Klasse und stehe vor meiner Kurswahl. Ich möchte gerne einmal Architektur studieren und wollte fragen, ob es ausreichnend ist, wenn ich Physik nur zweistündig wähle. Mathe hätte ich vierstündig. Ich würde einfach lieber Bio statt Physik vierstündig wählen, weil ich in diesem Fach einfach besser bin. Doch ist die Kurswahl für die spätere Bewerbung bei einer Universität oder Hochschule überhaupt relevant? Oder ist es für mein Studium egal, ob ich Physik nun zwei- oder vierstündig gewählt habe?
    MfG
    Theresa

    • Anett
      Antworten

      Hallo Theresa,

      ich kenne keine deutsche Uni die überprüft, ob du Mathe oder Physik als Grund- oder Leistungskurs belegt hast. (Was nicht heißt, dass es das nicht doch irgendwo gibt…) Mathe und viel mehr noch Physik sind aber wichtig fürs Studium und vor allem deinen zukünftigen Job als Architektin.

      Ich schrieb zudem ja hier schon sehr oft in den Kommentaren: Ganz unabhängig davon brauchst du die Bereitschaft im Studium, fehlendes Wissen schnellstmöglich und eigenständig aufzuarbeiten.

      Die Entscheidung Mathe UND Physik als Kurse zu wählen ist also gut und schafft dir vermutlich eine solide Basis. Ob und wieviel -stündig du die Kurse belegst, musst du aber selbst entscheiden. Dein Ziel muss es ja auch sein, dein bestmögliches Abitur (nach Noten und nach deinen Fähigkeiten) zu erreichen – allein schon, falls du später doch nicht Architektur studieren möchtest.

      Vielleicht hilft es dir bei deiner Entscheidung, dir mal die Lehrpläne der jeweiligen Kurse anzuschauen. Meist lassen sie sich für das jeweilige Bundesland googeln. Zudem solltest du auch das Gespräch mit einem Oberstufenkurs-Physik-Lehrer suchen und ihn nach seiner Einschätzung fragen, welche der jeweiligen Inhalte in den Kursen für dein Studium relevant sein könnten.
      Ich hoffe, das hilft dir etwas.

      Liebe Grüße
      Anett

      P.S. Ich hoffe du verstehst meinen Kommentar nicht als belehrend. Du machst bereits jetzt schon sehr, sehr viel richtig und sammelst viele Informationen, die dir bei deiner Entscheidung helfen werden. Sonst wärst du ja nicht hier :)

  • Carina
    Antworten

    Hallo Anett,
    Ich bin auch in der 10. Klasse und bin kurz vor der Kurswahl. Da ich gerne Architektur studieren möchte werde ich Physik weiterhin zweistündig nehmen, jedoch habe ich einige Schwierigkeiten und bin nicht sonderlich gut darin. Denkst du ich könnte das überhaupt schaffen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Carina

    • Anett
      Antworten

      Hallo Carina,
      das kann ich leider nicht einschätzen, ohne dich zu kennen. Am besten suchst du hierfür das Gespräch mit deinem/deiner Physik-Lehrer/in.
      Viel Erfolg! Anett

  • Emma
    Antworten

    Hallo,
    hier werden vor allem Mathematik und Physik als grundlegende Fächer im Architekturstudium genannt, welche Rolle spielt denn Chemie im Studium? kann man den Studiengang auch antreten, wenn man keine Vorliebe zur Chemie hat? Ich bin nicht sehr schlecht, jedoch macht es mir grundlegend keinen Spaß, deswegen meine Frage ob Chemie sehr tiefgründig im Studium behandelt wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    Emma

    • Anett
      Antworten

      Hallo Emma, Mathe ist KEIN grundlegendes Fach im Architekturstudium – das möchte ich noch einmal betonen. :) Ebenso wie du aber dennoch grundlegende Kenntnisse in Mathe brauchst, brauchst du auch welche in Chemie. Die spielt vor allem in der Bauchemie eine Rolle, also wenn es um Werk- und Baustoffe und deren chemischen (und physikalischen) Eigenschaften sowie Reaktionen geht.
      Zum Beispiel geht es um die chemischen Reaktionen, die Beton zum Erhärten bringen, was Stahl rosten lässt und wie man ihn davor schützt, wie bestimmte Baumaterialien zusammengesetzt sind und wie sie deswegen wirken (z.B. Schutzanstriche gegen Graffiti), welche Umweltschadstoffe Bauwerke zerstören (saurer Regen z.B.) oder auch bestimmte Bauwerksschäden.
      Hier schreibe ich etwas über die dazugehörigen Studienfächer: „Bauchemie, Bauphysik, Baustofflehre“
      Ich persönlich fand diese Fächer SEHR viel einfacher zu verstehen, als den meist sehr theoretischen Schulunterricht. Eine Vorliebe für Chemie hatte ich nie, eher im Gegenteil ;)
      Hilft dir das?
      Liebe Grüße, Anett

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend