Architektur studieren ohne Abitur

In Deutschland kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur Architektur studieren. Die Zulassungsverfahren und Zulassungsvoraussetzungen unterscheiden sich je nach Bundesland und zusätzlich je nach Hochschule.

Ausführliche Informationen

Auf der Website www.studieren-ohne-abitur.de findest du detaillierte Angaben zum Bundesland deiner Wahl. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen, werden auf dieser Seite auch Möglichkeiten der Studienfinanzierung für beruflich Qualifizierte vorgestellt.

Da die Anforderungen sehr unterschiedlich sind, solltest du dich von einer professionellen Studien- oder Berufsberatung – z.B. bei der Arbeitsagentur – individuell beraten lassen.

 

Das deutsche Schulsystem

Immer wieder kommt es zu Verwechslungen der unterschiedlichen Schulabschlüsse, Bildungseinrichtungen, Übergängen zu anderen Schulformen und Möglichkeiten der Schulausbildung. Das Schulsystem in Deutschland ist manchmal etwas kompliziert, deshalb möchte ich dich auch hier wieder an professionelle Berufs- und Studienberatungen verweisen, wie sie z.B. von der Arbeitsagentur kostenfrei angeboten werden. Sie kennen die Möglichkeiten, die du als Individuum hast und welche Angebote es speziell für dich in deiner Region gibt.

Als Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten eignet sich der Artikel zum Bildungssystem in Deutschland und vor allem die interaktive Karte der Bundeszentrale für politische Bildung. Auch von mir noch einmal der Hinweis: Für die Bildungspolitik sind in Deutschland in erster Linie die Bundesländer zuständig. Auch diese (sehr gute) Grafik kann NICHT alle Einzelheiten und Details innerhalb aller Bundesländer abbilden. „Der aufmerksame Betrachter wird insofern feststellen, dass das Bildungssystem in seinem eigenen Bundesland nicht in jedem Punkt der Grafik entspricht.

 

Ohne Abitur Architektur studieren: darauf solltest du außerdem achten

Neben den länderspezifischen Anforderungen, solltest du dich über die hochschulinternen Zulassungsvoraussetzungen informieren. Neben Eignungstests, künstlerischen Mappen oder Vorpraktika, können die Hochschulen eigene Auswahlverfahren festlegen. Informationen dazu bekommst du bei den Studierenden-Sekretariaten oder direkt auf den Websiten der Hochschulen. Einen grundlegenden Überblick findest du hier im Blog.

Showing 10 comments
  • Roman
    Antworten

    Hallo,mein name ist Roman und ich bin ein 15 Jahre alter Schüler einer Realschule. Ich wurde gerne Architekt werden, aber das problem ist ich habe letztes jahr das Gymnasium nicht geschafft und bin dann runter auf die Realschule gegangen. Deshalb denke ich, dass ich kein Abitur schaffe. Ich würde trotzdem gerne diesen Beruf lehrnen. Mathe und Kunst behersche ich, genauso wie Räumliches denken aber ich befürchte das ich trotz allem nicht auf einer Hochschule angenommen werde. Ich würde mich über ein paar Tipps freuen.

    • Anett
      Antworten

      Hallo Roman, wie bereits im Blogbeitrag geschrieben, sind die Möglichkeiten ohne Abitur zu studieren, in jedem Bundesland andere. Dazu kommen die unterschiedlichen Angebote der Städte und Gemeinden sowie zusätzlich noch die verschiedenen Aufnahmebedingungen jeder Hochschule. Wichtig für dich wäre eine Beratung, die dich persönlich kennenlernt, mit dir ggf. auch analysiert wo du schulische Probleme hast und Lösungen findet, und zusätzlich alle Angebote in deiner Gegend kennt. Diese Berufs- und Studienberatungen werden häufig direkt an den Schulen (vielleicht auch bei dir?) oder zum Beispiel bei der Arbeitsagentur angeboten. Vereinbare dort einen Termin, vielleicht auch bei zwei unterschiedlichen Beratungen. Dort bekommst du alle Wege aufgezeigt, die du gehen könntest.
      Ich hoffe du hast dafür Verständnis, dass ich dir hier im Blog nichts ähnliches anbieten kann (und darf)? Ich wünsche dir aber viel Erfolg und Durchhaltewillen für deinen Weg! Liebe Grüße, Anett

  • Annika
    Antworten

    Hallo.
    Ich habe ein Problem.
    Und zwar bin ich jetzt in der 10. Klasse einer Gesamtschule und hätte dieses Jahr mein FOR.
    Eigentlich wollte ich Abitur machen, dafür braucht man ja nen 3-er Schnitt.
    Bis zum Halbjahr hatte ich den auch, aber jetzt stehe ich in zwei Hauptfächern 4 (Englisch und Deutsch, wobei ich die Note in Deutsch nicht gerechtfertigt finde), in einem 5 (Mathe, was auch nicht sein kann) und in einem 3 (NwT).
    In Mathe haben wir heute noch eine Arbeit geschrieben unf ich habe ein Gutes Gefühl.
    Aber ich glaube nicht, dass ich das noch schaffe mit dem Schnitt.
    Aber für Architektur braucht man ja auch Mathe.
    Eigentlich bin ich auch garnicht so schlecht in Mathe…aber ich hab 2 Arbeiten verkackt.
    Was soll ich denn jetzt machen??😓

    • anettring
      Antworten

      Liebe Annika,
      ich finde es toll, dass du bereits jetzt weißt, was du später beruflich machen möchtest und darauf hin arbeitest!

      Ich kann dir hier allerdings keine Schul- oder Berufsberatung anbieten. Deshalb würde ich dir vorschlagen, dass du dich am Montag direkt z.B. an den Berufsberatungs- oder Vertrauenslehrer deiner Schule wendest. Dort kennt man dich und deine Möglichkeiten vor Ort sehr gut und kann dir, für dich passende Tipps geben. Eine andere Möglichkeit wäre z.B. ein persönliches Gespräch mit deinen Problemfach-Lehrern. Letztere könntest du fragen, welche Möglichkeiten sie dir geben können, um deine Noten zu verbessern (Freiwillige Referate z.B.). Auch über einen persönlichen Termin bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur könntest du nachdenken, falls du deine schulischen Weg zum Studium gefährdet siehst und deine Möglichkeiten abchecken willst.

      Über die verkackten Arbeiten solltest du dich meiner Meinung nach jetzt nicht mehr ärgern. Geschrieben ist geschrieben. Frag dich stattdessen lieber, woran es lag und was du besser machen musst. Vielleicht gibt es auch Wissenslücken, die du schließen müsstest? Geh das in Zukunft zielstrebig an… es wird ja nicht einfacher.

      Liebe Grüße,
      Anett

      P.S. Hier im Blog findest du auch einen Beitrag über Mathe und Physik im Architekturstudium.

  • Kevin P
    Antworten

    Ich würde auch sehr sehr gerne später mal im bereich Architektur ( vorzugsweise Innenarchitektur) arbeiten, habe allerdings aktuell auch „nur“ die mittlerer Reife mit Schwerpunkt Elektrotechnik mit einem Schnitt von 3,4. Ich komme aus Hessen und für mich klingt es etwas „zu schön“ trotzdem ohne Abitur/Fachabi Architektur Studieren zu können.

    Generell wäre ich auch bereit vorher noch mein Fachabi nachzuholen. Aber mit 21 habe ich immer mehr das Gefühl auch mal Geld verdienen zu müssen und dass ich was Arbeiten sollte….(ich stelle mich da irg.wie unterbewusst etwas unter eine Art „Zeitdruck“) zudem ich mir auch jetz schon Sorgen um die Finanzierung des Studiums mache.

    Gibt es für mich denn Möglichkeiten noch zu studieren ? Ich nehme gerne alle Tipps die ich kriegen kann :)
    und ist das verfrüht mit meinen Sorgen, was sollte ich dagegen tun ?

    • anettring
      Antworten

      Hallo Kevin, ich kann und möchte hier keine Berufsberatung anbieten. Zu den dir möglichen Wegen und Angeboten kannst du dich z.B. bei deiner Arbeitsagentur vor Ort beraten lassen. Dort kannst du auch die Finanzierung ansprechen, die evt. über Schüler-BaföG bzw. im Studium dann BaföG möglich wäre.
      Mach dir mal bewusst, wie viele Jahre deines Lebens du noch arbeiten musst und wie viele Stunden am Tag du das durchschnittlich machen wirst. Mit 21 bist du also ganz sicher noch nicht zu alt! ;) Aber das ist eine sehr persönliche Entscheidung. Es gibt auch interessante Ausbildungsberufe im Bauwesen (Büro oder Baustelle).
      Ganz grundsätzlich solltest du dich also zunächst fragen, welcher Beruf zu dir passt und was du bereit bist zu tun, um deine beruflichen Ziele zu erreichen. Vielleicht hilft dir auch ein Praktikum im Architekturbüro oder bei Innenarchitekten weiter?
      Klar ist das alles nicht einfach und ein Architekturstudium ist um einiges anspruchsvoller und herausfordernder als eine Schulausbildung…

      Viele Grüße, Anett

  • Sarah
    Antworten

    Hallo :)
    Ich bin 17 Jahre alt, wohne in Baden-Württemberg und habe vor einem Jahr die Realschule erfolgreich abgeschlossen. Nach langer Überlegung würde ich sehr gerne im Bereich Architektur arbeiten. Jedoch hab ich in den Hauptfächern einen glatten 3er Schnitt und ich glaube nicht, dass ich das Abitur schaffe.
    Hätte ich da Chancen oder sollte ich mir einen anderen Beruf suchen?

    • Anett
      Antworten

      Hallo Sarah,
      ich kann und möchte hier keine Berufsberatung anbieten.

      Natürlich weiß ich für einen Tipp auch viel zu wenig über dich – zum Beispiel wie zielstrebig du bist oder wieso du „nur“ einen dreier Schnitt hast. Ich kann nur von mir persönlich sprechen, da ich in deinem Alter ähnliche Noten hatte. ABER: Ich hab alles dafür gegeben, meine Schulnoten zu verbessern und mir damit mein Abi zu sichern. In Mathe, Physik, Chemie, usw. war ich nie ein Naturtalent, musste mir Nachhilfe nehmen und entsprechend viel Zeit investieren. Ich bin auch später dran geblieben, als ich erstmal keinen Studienplatz bekam und „Umwege“ gehen musste. Meinen Bachelor in Architektur und auch meinen Master hab ich dann mit einem 1er-Schnitt absolviert.

      Ohne dich zu kennen, würde ich also sagen: Noch ist es wahrscheinlich nicht zu spät! Such dir Unterstützung (Nachhilfe?, aber auch durch deine Lehrer und Eltern). Erarbeite dir fehlendes Wissen, damit du keine größeren Wissenslücken entwickelst. Informier dich über andere Schulwege an deinem Wohnort, die dich zur Hochschul- oder Fachhochschulreife führen, damit du Architektur studieren kannst. :) Denk dir aber auch einen Plan B und Plan C aus, falls es nicht auf Anhieb klappt.

      Liebe Grüße, Anett

  • René
    Antworten

    Hallo Anett,

    entgegen meiner Vorredner möchte ich keine Berufberatung oder sonstiges.

    Ich habe eine sehr spezifische Frage und benötige demnach (vor erst) nur eine Bestätigung bzw. im besten Fall eben eine anderswertige Auskunft.

    Also, kurz zur meiner Ausgangslage:
    – Schulbildung: Erweiterter Realschulabschluss
    [Anm. der Redaktion: Persönliche Informationen vor Freigabe des Kommentars entfernt.]

    –> Fazit: Ich habe kein Abitur und keine anerkannte Ausbildung, möchte jedoch entlich meinen großen Wunsch erfüllen und das Studium beginnnen

    Nun zu meiner Frage:
    Wenn ich es recht verstehe, habe ich in keinen Bundenland die Möglichkeit OHNE einen Berufsabschluss außerhalb einer Hochschulreife ein Studium zu Beginnen richtig?

    Oder denkst du, ich sollte einmal eine Hochschule in NRW mit Fernstudiumsmöglichkeit (anerkannt) anfragen. Denn dies ist das einige Bundesland in dem ich folgenden Text lesen kann:

    „Hochschulzugang für sonstige beruflich Qualifizierte
    Berechtigung:
    Fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung
    Voraussetzungen:
    Fachlich entsprechende Berufsausbildung (2 Jahre)

    Fachlich entsprechende Berufserfahrung (3 Jahre)

    In besonders begründeten Einzelfällen auch ohne Berufsausbildung möglich.“

    Also kurz: Habe ich die möglichkeit ein Architekturstudium zu Beginnen ohne das ich ein Abitur und Ausbildung besitze?

    • Anett
      Antworten

      Hallo René, genau genommen fragst du ebenfalls nach einer Berufsberatung. ;-) Damit kann ich nicht dienen. Ich möchte dich deshalb bitten, dich z.B. an die Arbeitsagentur für eine Berufsberatung zu wenden. Eventuell ist es dir möglich, z.B. im Fernstudium, eine (Fach)-Hochschulreife zu erwerben. Denn auch nach meinem jetzigen Wissensstand (!) ist der Abschluss einer Berufsausbildung bundesweit die Mindestvoraussetzungen für ein (Architektur)-Studium.
      Es gibt übrigens auch in NRW kein Fernstudium Architektur (Bachelor), das zu einem anerkannten, akademischen Abschluss führt. Dieser ist wichtig, um überhaupt jemals Architekt werden zu können (siehe verlinkten Blogbeitrag). Dennoch solltest du mal bei der Hochschule nachfragen, welche „begründeten Einzelfälle“ auch ein Architekturstudium ermöglichen würden…
      Viele Grüße und wenn du möchtest, halte mich auf dem Laufenden!
      Anett

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend