Technisches Zeichnen: Schnittflächen. Farben und Schraffuren

– Anzeige –

Dieser Blogbeitrag ist Teil der 5-teiligen Serie „Architektur zeichnen: Einführung ins technische Zeichnen“:

  1. Einleitung ins Technisches Zeichnen; Entwurfs- und Konstruktionsmaßstäbe
  2. Linienarten und Linienbreiten
  3. Schnittflächen. Farben und Schraffuren
  4. Bemaßung und Beschriftung
  5. Plankopf & Legende

Neben den verschiedenen Linienarten und Linienbreiten tragen farbige und schraffierte Schnitt- und Ansichtsflächen maßgeblich zur Lesbarkeit einer technischen Zeichnung bei.

Dabei müssen geschnittene Flächen gegenüber den Ansichtsflächen deutlich hervorgehoben werden. Dies wird durch die breite Umrisslinie (Volllinie), Schraffuren und/oder Farben umgesetzt.

Die verwendeten Schraffuren werden in einer Legende auf dem Plan angegeben. Dazu erfährst du im letzten Blogbeitrag dieser Serie mehr.

Kleiner Exkurs in die Darstellungsformen: Schnitte, Grundrisse, Ansichten

Ein „Schnitt“ (auch „Riss“ genannt) ist eine Darstellungsform, bei dem sonst verdeckte Konturen, Materialien und Strukturen dargestellt werden. Das Gebäude wird also an einer bestimmten Stelle gedanklich in „Scheiben zerschnitten“ und dementsprechend abgebildet. Die geschnittenen Bauteile werden farblich oder mit Schraffuren kenntlich gemacht. Es werden auch die sichtbaren Konturen „hinter dem Schnitt“ dargestellt. 

Der Schnitt verläuft meist gerade, mindestens von einer Außenkante zur anderen Außenkante des Gebäudes (Vollschnitt).

Grundrisse sind im Prinzip ebenfalls Schnitte, horizontal auf 1 Meter oder 1/3 der Geschosshöhe geschnitten. Im Gegensatz zu den Schnitten verlaufen sie also horizontal und nicht senkrecht.

Ansichten sind Parallelprojektionen mit senkrechter Bildebene zur jeweiligen Seite des Gebäudes. Sie sind also im Prinzip die Ansicht der Fassade(n).

Beispiele für verschiedene Ansichten, Grundrisse und Schnitte, findest du auf meiner Pinterest-Seite.

Farben in Technischen Zeichnungen

Schnittflächen und Baustoffe werden in Bauzeichnungen vor allem nach DIN ISO 128-50, DIN 1356 und DIN 919 beschrieben.

In Entwurfs-, Ausführungs- und Detailzeichnungen werden in der Regel die Bauteile und Baustoffe nur durch Schraffuren mit schwarzem Stift dargestellt. Bei der Planung von Umbauten sind jedoch bestimmte Bauteile farbig zu kennzeichnen – insbesondere für die Einreichung des Bauantrags.

Neues Mauerwerk – braunrot (RAL 3016)

Neuer Beton oder Stahlbeton – blassgrün (RAL 6021)

Vorhandene Bauteile – grau (RAL 7001)

Abzubrechende Bauteile/Abbruch – gelb (RAL 1016)

Schraffuren in Technischen Zeichnungen

Sowohl die DIN 1356 als auch die DIN ISO 128-50 definieren für die verschiedenen Baustoffe Schraffuren, die zum Teil voneinander abweichen.

Beispiele: Schraffuren nach DIN 1356

Boden, gewachsen

Kies

Sand

Fertigteile

Beton, unbewehrt

Beton, bewehrt

Mauerwerk

Dämmstoffe

Vollholz, quer zur Faser geschnitten

Vollholz, längs zur Faser geschnitten

Beispiele: Schraffuren nach ISO 128-50

Boden, gewachsen

Boden, geschüttet

Kies

Sand

Beton, unbewehrt

Beton, bewehrt

Mauerwerk (Ziegel)

Dämmstoffe 

Vollholz, quer zur Faser geschnitten 

Vollholz, längs zur Faser geschnitten

Übungsblatt

Du bist Leser*innen meines WhatsApp-Broadcasts und/oder meines E-Mail-Newsletters? Ich habe zum Üben der Linienarten und Linienbreiten sowie der Schraffuren und Farben ein Übungsblatt für dich vorbereitet. Schreib mir einfach eine Nachricht und ich schicke es dir!

Richtlinien & Tipps zur Anwendung von Farben und Schraffuren in technischen Zeichnungen

Tipps und Lifehacks zum Zeichnen (Allplan CAD und Bleistift oder Tusche) findest du im Blogbeitrag zu den Linienarten und Linienbreiten.

  • Schraffuren werden 45° zur Leserichtung dargestellt.
  • Stoßen mehrere Schnittflächen aneinander, musst du die Richtung der Schraffuren unter 45° und um 90° versetzt anordnen. (siehe Bild unten!)
  • Für die Schraffur verwendest du eine feinere Linienbreite/einen feineren Stift, als für die Bauteilkante. (Jetzt weißt du auch, wieso du den 0,18 mm Tuschestift benötigst.)
  • Bei großen Schnittflächen kannst du die geschnittenen Flächen nur am Rand mit der Schraffur versehen. Besonders häufig kommt das bei der Darstellung des (gewachsenen) Bodens/Erdreichs vor. In den Beispielen oben habe ich das bereits verdeutlicht.
  • Der Abstand der Schraffurlinien zueinander wird ebenfalls der Größe der geschnittenen Fläche angepasst.
  • Alle Schraffuren, die du verwendet hast, musst du in in einer Legende auf dem Plan angegeben.
  • Sehr schmale Schnittflächen, wie z.B. dünne Stahlprofile oder Bleche, werden im Schnitt geschwärzt.
  • Verschiedene geschwärzte Schnittflächen müssen durch (dünne) Zwischenräume voneinander getrennt werden.
  • Wenn du Maße oder Hinweise in die Schnittfläche einträgst, musst du an dieser Stelle die Schraffur unterbrechen.

Richtungswechsel der Schraffurlinien bei aneinanderstoßenden Schnittflächen

Farben und Schraffuren in Allplan

In Allplan sind die gängigen Schraffuren aus den DIN-Normen bereits vorhanden.

Wenn du deine technischen Zeichnungen aus 3D-Modellen heraus erstellst, musst du bei der Zeichnung der Bauteile lediglich auf die richtige Auswahl aller Baustoffe und Schraffuren/Muster achten. Zudem ist die Einstellung des gewünschten Referenzmaßstabes essentiell für eine richtige Darstellung.

Transparenz: Dieser Artikel entstand auf meine Anfrage in Kooperation mit Allplan. Bei der Umsetzung des Artikels hatte ich freie Hand.

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend