Beitragsserie Architektur zeichnen: Einführung ins Technische Zeichnen

– Anzeige –

In den kommenden fünf Blogbeiträgen werde ich dir eine Einführung ins Technische Zeichnen geben.

Wenn du Studienanfänger*in bist, kannst du dich mit meinen Infos & Tipps zum Technischen Zeichnen auf das Architekturstudium vorbereiten oder in den ersten Semestern noch einmal nachschauen, was du beachten musst.

E-Book und Arbeitsblätter

Als Leser*in meines WhatsApp-Broadcasts oder meines E-Mail-Newsletters bekommst du am Ende der Beitragsserie zudem ein  kostenloses E-Book zum Download. Das E-Book enthält auch Arbeitsblätter, mit denen du das technische Zeichnen üben kannst.

Dieser Blogbeitrag ist Teil der 5-teiligen Serie „Architektur zeichnen: Einführung ins technische Zeichnen“:

  1. Einleitung ins Technisches Zeichnen; Entwurfs- und Konstruktionsmaßstäbe
  2. Linienarten und Linienbreiten; Tipps und Lifehacks für den Umgang mit Zeichenwerkzeug
  3. Schnittflächen. Farben und Schraffuren
  4. Bemaßung und Beschriftung
  5. Teil der Beitragsserie: Veröffentlichung am Sonntag, 19. August 2018

Was ist Technisches Zeichnen?

Technische Zeichnungen haben das Ziel, Gebäude oder Teile von Gebäuden genau zu beschreiben und darzustellen. In der Architektur sind sie unentbehrlich.

Die Idee von einem Bauwerk wird mittels technischer Zeichnungen für alle am Bau Beteiligten in eine einheitliche „Zeichensprache“ übersetzt, anhand derer das Gebäude geplant und realisiert wird. Technische Zeichnungen sind also ein Kommunikationsmittel und müssen für alle eindeutig, präzise und verständlich sein.

Um diese Eindeutigkeit und Verständlichkeit herzustellen, wurden zahlreiche Normen und Regeln festgelegt, die du spätestens im Architekturstudium lernen musst. Definiert sind zum Beispiel Linienarten und Linienstärken, die Verwendung von Farben, die Schraffuren und Farben von geschnittenen Flächen oder wie die Zeichnungen mit Maßen und Beschriftungen versehen werden müssen.

Technische Zeichnungen berücksichtigen anhand dieser formalen „Sprache“ jedes Element eines Bauprojekts. Die fertigen Pläne enthalten Informationen wie Maße, Formen und Materialien.

In den verschiedenen Planungs- und Umsetzungsphasen eines Gebäudes gibt es dabei verschiedene Anforderungen an die technischen Architekturzeichnungen. Diese dürfen z.B. nicht zu wenige, aber auch nicht zu viele Informationen enthalten.

Technische Zeichnungen werden z.B. von Architekt*innen, Ingenieur*innen oder auch Bauzeichner*innen angefertigt. Letztere sind durch eine Ausbildung darauf spezialisiert, technische Zeichnungen zu erstellen.

Wie unterscheidet sich Technisches Zeichnen vom Künstlerischen Zeichnen und Skizzieren?

Technisches Zeichnen hat vorrangig keinen künstlerischen oder kreativen Anspruch, erfordert aber ebenso gute Fähigkeiten im Zeichnen und Darstellen.

Arbeitsmaterial und Zeichenwerkzeug: Was benötigst du zum technischen Zeichnen?

Rapidographen fürs Technische Zeichnen Architektur | vorgestellt auf Architektur-studieren.info

Zeichenstifte: Rapidographen* in 0,7 mm, 0,5 mm, 0,35 mm, 0,25 mm (Linienbreiten sind ebenfalls genormt!), evt. noch 0,18 mm

Stifte fürs Technische Zeichnen Architektur | vorgestellt auf Architektur-studieren.info

Zeichenstifte (Alternative, da günstiger und vielfältiger einsetzbar): Das Copic Multiliner SP College Set B*

Druckbleistifte für Architekturstudium

Druckbleistifte mit verschiedener Feinminen* (0,3 mm, 0,5 mm, 0,7 mm und 0,9 mm)

Dreikant-Maßstab für Architekten

Zeichenmaßstab* („Dreikantmaßstab“, „Dreikant“ oder auch „Prisma“ genannt)

Zeichendreieck für Geometrie

Großes Zeichendreieck* und Lineale mit Tuschekante 

Glasradierer für Tusche auf Skizzenpapier

Glasradierer* (radiert auf Tusche von Skizzenpapier)

Radierstift fürs Architekturstudium

Radierstift* (feines radieren von Bleistiftlinien)

Zeichenbesen fürs Technische Zeichnen Architektur | vorgestellt auf Architektur-studieren.info

Zeichenbesen* (oder großer, weicher Pinsel; wegfegen von Radierrückständen, ohne Zeichnung zu verschmieren)

Zirkel für Geometrie

Zirkel* und/oder Kreisschablone

Werkschablone fürs Technische Zeichnen Architektur | vorgestellt auf Architektur-studieren.info
Schriftschablone fürs Technische Zeichnen Architektur | vorgestellt auf Architektur-studieren.info

evt. Schablonen (z.B. Schriftschablone, Werkschablone, Kreisschablone*)

Zeichenpapier: Transparentpapier mit min. 90g/m²* matt für Bleistiftzeichnungen, glatt für Zeichnungen mit Tusche*

Technisches Zeichnen mit CAD-Programmen

Neben dem manuellen technischen Zeichnen wird mittlerweile überwiegend mit CAD-Programmen gearbeitet. Was CAD ist und wie du dich in ein neues CAD-Programm einarbeiten solltest, erfährst du in meinem letzten Blogbeitrag „CAD für Studierende: Software-Test Allplan 2018“ der ebenfalls in Kooperation mit Allplan entstand (Werbung). Dort findest du auch den Link zum kostenlosen Download von Allplan 2018. Andere kostenlose Software für Architektur-Studentinnen und -Studenten findest du ebenso hier im Blog wie Tipps für einen passenden Laptop fürs Architekturstudium.

Technisches Zeichnen mit Tuschestift oder CAD: Was solltest du lernen?

In einer guten Hochschule lernst du beide Methoden – das manuelle technische Zeichnen und CAD – kennen. Denn auch heute noch ist es wichtig, die Grundregeln des technischen Zeichnens per Hand zu beherrschen, z.B. um schnelle, korrekte technische Skizzen anfertigen zu können.

Die in diesem sowie in den folgenden Blogbeiträgen vorgestellten Normen gelten sowohl für das Technische Zeichnen mit Tuschestiften als auch für das Technische Zeichnen mittels CAD-Programm.

Zeichnungsmaßstäbe

Zeichnungsmaßstäbe geben das Verhältnis eines gezeichneten Bauteils zu seiner realen Größe an. Zum Beispiel stellt ein Plan in 1:100 das reale Gebäude 100x kleiner dar. Welchen Maßstab du wählst, hängt also sehr konkret von der Komplexität der abzubildenden Realität und vom Zweck der Darstellung ab. Die unten genannten typischen Verwendungen von Maßstäben können sich also z.B. bei besonders kleinen oder großen Gebäuden verändern.

Dabei verwendet man in der Architektur Maßstäbe, die ein schnelles Umrechnen ermöglichen. Um dir das Umrechnen zu erleichtern, gibt es aber auch Architektur–Dreikantmaßstäbe. Das sind Lineale mit drei Kanten, auf denen verschiedene Maßstäbe abgebildet werden.

Die Anwendung der Zeichnungsmaßstäbe wird in der internationalen Norm ISO 5455 geregelt.

Gängige Maßstäbe und ihre Anwendung in der Architektur

Maßstab Typische Anwendung
1 : 1.000
1 : 500
Lagepläne
1 : 500
1 : 200
Vorentwurfspläne
1 : 100 Entwurfspläne und Pläne für Bauanträge/Bauvorlagen/Baugesuche
1 : 50 Ausführungspläne/Werkpläne
1 : 20
1 : 10
1 : 5
1 : 2
Detailzeichnungen

Umrechnung von Maßstäben

Um reale Längen in die Abbildungsgrößen umzurechnen (oder umgekehrt), muss man nur den sehr einfach Dreisatz mathematisch beherrschen.

Beispiel 01: Reale Länge in zu zeichnende Länge umrechnen

Reale Länge: 2,50m
Gewünschter Maßstab: 1: 100
Rechnung und Lösung: 2500 mm / 100 = 25 mm

Beispiel 02: Gezeichnete Länge in reale Länge umrechnen

Gezeichnete Länge: 3,20 cm
Maßstab: 1 : 50
Rechnung & Lösung: 3,20 cm x 50 = 160 cm

Beispiel 03: Maßstab ausrechnen

Reale Länge: 15 m
Länge in der Zeichnung: 7,5 cm
Rechnung & Lösung: 15.000 mm / 750 mm = 20 => Maßstab: 1 : 20

Maßstäbe in CAD verwenden

Bevor du eine Zeichnung in CAD erstellst, solltest du den finalen Maßstab festlegen. Diesen legst du vor allem anhand der Inhalte, die abgebildet werden sollen, und damit an der Funktion der technischen Zeichnung sowie am Stand deiner Planungen fest.

In Allplan und anderen CAD-Programmen solltest du anschließend darauf achten, dass bereits in der Zeichnungsebene der gewünschte Maßstab (Allplan: „Bezugsmaßstab“) eingestellt ist. Nur so kannst du kontrollieren, dass du auch maßstabsgerecht – also entsprechend der Normen und Regeln – zeichnest.

TRANSPARENZ: Dieser Artikel entstand auf meine Anfrage in Kooperation mit Allplan. Bei der Umsetzung des Artikels hatte ich freie Hand.

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend