Berufsbegleitend studieren? Fernstudium Architektur [Update: April 2019]

Derzeit gibt es in Deutschland keine Möglichkeiten, um ein grundständiges Architekturstudium als Fernstudium zu absolvieren. Neben dem Vollzeit-Präsenzstudium an einer Fachhochschule, Hochschule oder Universität gibt es trotzdem Alternativen.

Diese möchte ich dir im Folgenden vorstellen. Zunächst aber ein paar grundlegende Antworten, auf die häufigsten Fragen:

Was ist ein grundständiges Studium?

Als grundständiges Studium bezeichnet man alle Studiengänge, die zu einem ersten Hochschulabschluss führen. Dazu zählen Bachelor-Studiengänge und Diplom-Studiengänge in Architektur.

Master-Studiengänge sind nicht grundständig. Im Gegenteil: Sie setzen einen Hochschulabschluss voraus.

Warum gibt es kein Bachelor-Fernstudium Architektur?

Architektur zu studieren bedeutet, viel praktisch zu arbeiten. Du gestaltest viele Entwürfe, musst Modelle bauen, technische Zeichnungen und Skizzen anfertigen und deine Projekte präsentieren. Die Korrektur und Bewertung dieser Arbeiten ist ausschließlich online (oder mittels weniger Präsenzstunden) nicht möglich. Deine Anwesenheit und der persönliche Kontakt mit Professoren und anderem Lehrpersonal ist im Architekturstudium wichtig.

Fernstudium Architektur (Master)

Die Hochschule Wismar hat ein privates Fernstudieninstitut an dem sie zahlreiche, interessante Architektur-Fernstudiengänge mit einem Master-Abschluss anbietet. Diese Master-Studiengänge sind weiterbildend.

Klick auf die Links für weitere Informationen zu den jeweiligen Studiengängen und um die kostenlose Broschüre mit allen wichtigen Infos zum Fernstudiengang unverbindlich anzufordern.

[Anzeige]

Weitere Möglichkeiten, um berufsbegleitend oder berufsintegrierend Architektur zu studieren

Hinweis:

Nicht alle Abschlüsse der Weiterbildungen und Fernstudien werden von den Architektenkammern als Voraussetzung für die Eintragung als Architekt/Architektin anerkannt. Hier muss eine Einzelfallprüfung erfolgen. Das bedeutet, dass du nach deinem Fernstudium möglicherweise nicht in die Architektenkammer eintreten kannst und somit nicht die geschützte Berufsbezeichnung „Architekt/Architektin“ oder „Innenarchitekt/Innenarchitektin“ führen darfst. Bei der Wahl deines Studiengangs solltest du dies beachten und ggf. im Vorfeld mit deiner Architektenkammer abstimmen.

Einen Kommentar hinterlassen

Send this to a friend