Skip to content

52 Architektinnen, die du kennen solltest

52 Architektinnen, die du kennen solltest | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

52 Architektinnen, die du kennen solltest

Seit Anfang März stelle ich in meinen Instagram-Stories jede Woche eine Architektin vor, die du kennen solltest.

Architektinnen: Frauentag und Womens History Month

Jedes Jahr im März – zum Womens History Month – werden Beiträge von Frauen zur Geschichte und zur heutigen Gesellschaft hervorgehoben.

Am 8. März feiern wir zudem den internationalen Frauentag, der hier in Berlin sogar ein gesetzlicher Feiertag ist.

An diesem Tag feiern Architekturbüros und Unternehmen der Baubranche „die Frauen“ in ihrem Team, Architektenkammern (sic!) und Architektur-Vereine heben ausnahmsweise mal die Leistungen „ihrer Frauen“ hervor und Architektur-Magazine berichten Jahr für Jahr über die sich wenig verändernden Ungerechtigkeiten, die Architektinnen in ihrem Beruf erleben.

Oder sie stellen in einem Beitrag eine Architektin („Powerfrau“) vor. Ausnahmsweise.

Das ist zu wenig

Reicht es wirklich, wenn wir nur einen Monat oder einen Tag im Jahr von der noch immer vorherrschenden Ungleichheit zwischen Männern und Frauen in der Architektur berichten? Und nur in diesem kurzen Zeitraum auf Architektinnen aufmerksam machen?

Ich denke das ist viel zu wenig und auch keine Gendergerechtigkeit, in all ihren notwendigen Facetten.

Role Models: Wie viele Architektinnen kennst du?

Vorbilder sind wichtig, damit wir erkennen was möglich ist und sehen, wie andere Menschen Hürden überwunden haben. An ihren Erfahrungen, Haltungen, Leistungen und Erfolgen können wir uns reiben und eine eigene Position dazu finden. Sie eröffnen uns neue Perspektiven, können uns ermutigen und inspirieren.

Dafür müssen wir aber von ihnen wissen, um sie überhaupt ergründen zu können. 

Für angehende Architektinnen ist das bisher eher schwierig, da sie kaum Architektinnen – insbesondere keine POC kennen.

Meine Instagram-Follwer*innen kennen durchschnittlich 2 bis 4 Architektinnen, wie ich in einer nicht repräsentativen Umfrage ermittelte. Viele angehende Architektur-Student*innen können aber kaum eine andere Architektin als Zaha Hadid benennen.

Das ist ein Anfang, aber auch das ist zu wenig.

Deshalb möchte ich über einen längeren Zeitraum von den (großartigen) Architektinnen dieser Welt erzählen, damit wir alle die Chance haben, dazu zu lernen.

Konkreter: Bis zum 28. Februar 2022 stelle ich jede Woche in meinen Instagram-Stories (Profilname: @architekturstudium) je eine Architektin vor, die du kennen solltest. (Mindestens)

Die kurzen Profile der Architektinnen findest du anschließend in meinen Instagram-Highlights und ausgewählte Architektinnen auch bei Pinterest.

52 Architektinnen, die du kennen solltest

Also lasst uns unsere Aufmerksamkeit auf Architektinnen lenken.

Und darauf, was sie trotz richtig beschissener Umstände, trotz patriarchalen Gesellschaften, trotz Rassismus und trotz Sexismus erreichten.

Architektinnen, die ihrer Zeit verkannt waren und oft bis heute wenig Beachtung finden.

Und auch auf Architektinnen unserer Zeit, die wir uns als Role Model zum Vorbild nehmen können.

Wichtige Regeln, übersichtlich und leicht verständlich für Ungeübte zusammengefasst.
9 Themen, 42 Seiten für dein Smartphone.

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit deinen Freund*innen!
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Über mich

Hej! Ich bin Anett und ich habe mein Architekturstudium mit Bestnoten abgeschlossen, obwohl es wirklich nicht immer einfach war. Auf architektur-studieren.info teile ich meine persönlichen Erfahrungen mit dir und gebe dir Tipps für ein erfolgreiches Architekturstudium.

Urheberrecht

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der Inhaberin der Website. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.

Transparenz

Wenn Du über einen mit * markierten Link etwas kaufst oder bestellst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine zusätzliche Kosten! Mir hilft es jedoch, die Kosten des Blogs (z.B. Domain, Webspace) abzudecken und die Seite für dich zu betreiben. Alle Empfehlungen die ich an dich weitergebe, habe ich vorab selbst auf Herz und Nieren geprüft.