Technisches Zeichnen: Plankopf und Legende

– Anzeige –

Dieser Blogbeitrag ist Teil der 5-teiligen Serie „Architektur zeichnen: Einführung ins technische Zeichnen“:

  1. Einleitung ins Technisches Zeichnen; Entwurfs- und Konstruktionsmaßstäbe
  2. Linienarten und Linienbreiten
  3. Schnittflächen: Schraffuren und Farben
  4. Bemaßung und Beschriftung
  5. Plankopf & Legende

Papierformate

Für Technische Zeichnungen werden Papierformate zwischen A4 und A0 verwendet. Das Papierformat musst du so wählen, dass du dein Zeichenobjekt in der passenden Maßstabstiefe vollständig und korrekt darauf darstellen kannst.

 

Pläne falten: Origami für Architekt*innen

Das richtige Falten der Pläne ist ebenfalls genormt und eine eigene Disziplin für sich, die du spätestens im Praktikum lernen wirst. Ziel ist es, deinen Plan so zu falten, dass er das A4-Format erreicht und abgeheftet werden kann UND sich das Schriftfeld am unteren Rand der Deckseite befindet. Der Heftrand muss natürlich frei bleiben.
Nur so viel: Es braucht etwas Geduld, bis man das System verinnerlicht hat. :-)

Schriftfeld: Plankopf, Legende und Index

Jede Technische Zeichnung enthält ein Schriftfeld mit den wichtigsten Informationen zur Zeichnung und zum Bauprojekt. Diese Inhalte sind in der DIN EN ISO 7200 genormt, die Gestaltung des Schriftfeldes ist jedoch weitgehend flexibel.

Wir legen es in der linken, unteren Ecke in Leserichtung mit 5 mm Abstand zum Blattrand und in 180 mm Breite an.

Einführung ins Technische Zeichnen: Plankopf | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

Beispiel für einen Plankopf. Am Ende des Blogbeitrags findest du ein zweites Beispiel!

Plankopf/Schriftfeld

Der Plankopf bzw. das Schriftfeld wird umgangssprachlich auch Index genannt. Das führt zu Verwirrung, da der (Änderungs-)Index ein eigener Bestandteil des Plankopfes ist.

Nach ISO 7200 gehören zu den Pflichtfelder im Schriftfeld:

  1. Gesetzlicher Eigentümer (i.d.R. der Firmenname der Architektin/des Architekten oder ein Logo oder Stempel)
  2. Sachnummer (Eindeutig zuzuordnende Nummer, meistens eine Zeichnungsnummer)
  3. Ausgabedatum (Datum der Erstellung)
  4. Blatt(nummer), Anzahl der Blätter
  5. Titel (Name der Zeichnung, z.B. „Grundriss Erdgeschoss“)
  6. Genehmiger*in (Name der Person, die Dokument genehmigt hat)
  7. Verfasser*in (Name der Person, die Technische Zeichnung erstellt hat)
  8. Dokumentenart (z.B. „Ausführungsplanung“)

Außerdem enthält das Schriftfeld meist noch… 

  • Adresse des Baugrundstücks
  • Name der Bauherrin/des Bauherrn und deren Adresse
  • Maßstab
  • Nordpfeil bei Grundrissen
  • (Änderungs-)Index mit Vermerken und Datum
  • Toleranzen
  • Legende (siehe unten)

Legende

Für verschiedene Pläne wie z.B. verschiedene Werkpläne in der Ausführungsplanung, Planungen der Elektro, des Brandschutzes oder der Haustechnik, legen wir zudem noch eine Legende auf der Bauzeichnung an. Darin werden darin die verwendeten Schraffuren, Symbole und Abkürzungen erläutert sowie wichtige Hinweise zum Bau gegeben.

Typische Hinweise in Werkplänen sind zum Beispiel: 

  • „± 0,00 = 123,45 ü. NN“ – Die Verortung des Höhenbezugspunktes.
  • „Sämtliche Maße sind am Bau zu prüfen.“
  • „Alle Maße , Massen und Gegebenheiten am Bau und Umgebungsbestimmungen sind eigenverantwortlich zu prüfen. Abweichungen sind unverzüglich der Bauleitung zu melden. Bei Maßfehlern haftet der Auftragnehmer.“
  • „Unklarheiten und Unstimmigkeiten sind vor der Umsetzung der Bauleitung zu melden.“
  • „Alle WC’s und Nassbereiche sind nach den Fliesenplänen auszuführen.“
  • „Dieser Plan ist nur in Verbindung mit den statischen Konstruktionsplänen und sämtlichen Detailplänen gültig.“

E-Book "Einführung ins Technische Zeichnen"

Im E-Book findest du die einige Abkürzungen in Architekturplänen, die du kennen solltest. Ich werde es in den nächsten Tagen meinen WhatsApp– und E-Mail-Newsletter-Leser*innen senden.

Plankopf und Papierformat in Allplan

Das Anlegen der Legende und des Plankopfes ist in Allplan sehr, sehr einfach und praxistauglich gelöst.

Mit Klick auf das Symbol „Legende, Plankopf“  (z.B. in der Menüleiste „Planlayout“ > „Planbearbeitung“ > (im Dropdown-Menü unter „Beschriften“) > „Legende, Plankopf“) erstellst du eine Plankopf und platzierst ihn auf deinem Plan.

Allplan bietet dafür 28 unterschiedliche Elemente des Schriftfeldes in verschiedenem Umfang an, die sich an den Anforderungen der Technischen Zeichnung orientieren. Eine Übersicht der 28 Vorlagen findest du z.B. in der Allplan Online-Hilfe. Die beiden Beispiele hier im Blog sind ebenfalls Vorlagen von Allplan!

Die Größe deines Zeichenblattes kannst du bei Bedarf in der Menüleiste „Planlayout“ > „Planbearbeitung“ > „Seite einrichten“.

Einführung ins Technische Zeichnen: Plankopf | © Anett Ring, Architektur-studieren.info

TRANSPARENZ: Dieser Artikel entstand auf meine Anfrage in Kooperation mit Allplan. Bei der Umsetzung des Artikels hatte ich freie Hand.

Anzeigen von 2 Kommentaren
  • Ilona
    Antworten

    Hey Anett!

    Bin auf der Suche nach einem Plankopf nach DIN zufällig auf deiner Seite gelandet.
    Ich finde es immer sehr hilfreich, wenn man sein Wisssen an andere weitergibt.

    Eine Anmerkung muss ich dann aber doch machen – du schreibst: „Der Index wir umgangssprachlich auch Plankopf genannt“.
    Nun, das kann man so nicht im Raum stehen lassen, da der Index in der Planorganisation, vor allem in der Ausführungsplanung, eine große Rolle spielt.

    Also: Der Index zeigt durch eine fortlaufende Buchstabenfolge den Änderungsstand der Pläne an. Der erste Plan, geht also z.B. mit dem Index A versehen raus., Nach eine Änderung bekommt der Plan den Index B. Der Index wir auf dem Plankopf vermerkt, in deinem ersten Beispiel würde man ihn unten rechts in den Plankopf reinschreiben.
    Zusätzlich verwendet man eine Indexliste die üblicherweise oberhalb des Plankopfes eingefügt wird, und bei jeder Planänderung fortgeführt wird. Diese enthält neben dem Datum und dem Bearbeiter eine kurze Beschreibung der Änderungen zum vorhergehenden Stand (Index). In deinem zweiten Beispiel hast du dies angedeutet, allerdings nicht ausgefüllt.

    Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass man schnell mit anderen Planern und dem Bauleiter abklären kann, dass man über den selben Planstand spricht, und dass Änderung in der Planung nicht so schnell untergehen.

    Wie ich bereits schrieb, ist dies vor allem in der Ausführungsplanung sowie bei der Zusammenarbeit mit anderen Gewerken von großer Bedeutung.

    Fazit: Der Plankopf ist nicht = umgangssprachlich Index, sonder der Index ist ein wichtiger eigenständiger Planbestanddteil und sollte im Plankopf in Erscheinung treten. :-)

    LG von einer Zeichnerkollegin :-)

    • Anett
      Antworten

      Hallo Ilona, Fach- und Umgangssprache können sich sehr unterscheiden und natürlich hat die Umgangssprache keinen so hohen Anspruch auf die exakte Formulierung. Mein Satz war tatsächlich in der falschen Reihenfolge formuliert, das habe ich eben geändert und ergänzt. Richtig ist, dass der Plankopf bzw. das Schriftfeld umgangssprachlich auch Index genannt wird. Was ein (Änderungs-)Index ist, hast du ja sehr genau erläutert. Danke für deinen Hinweis und liebe Grüße, Anett

Einen Kommentar hinterlassen

Send this to a friend