Buchtipps: Die drei besten Architekturbücher 2017

In den vergangenen Tagen wurde ich mehrfach nach aktuellen Buchempfehlungen gefragt. Also, hier sind sie: eine kleine Auswahl meiner Architekturbuch-Favoriten 2017. Sie sind empfehlenswert für Studieninteressierte und Architekturstudierende, aber auch für Architekturliebhaber und Architekt_innen.

Weitere Buchtipps findest du zum Beispiel in meiner Übersicht an „Grundlagenliteratur“ oder meiner Liste „10 Bücher, die jeder Architekturstudent lesen sollte.“ Auf Stadtsatz.de stelle ich dir zudem die diesjährigen Preisträger des DAM Architectural Book Award und weitere Architekturbücher vor.

"What's so great about the Eiffel Tower" | Vorgestellt auf Architektur-Studieren.info

(1) „Whats so great about the Eiffel Tower?“*

70 kurzweilige von einem Architekturjournalisten verfasste Kurzgeschichten über verschiedene architektonische Themen. Er thematisiert zum Beispiel die Hintergrundgeschichten einiger Gebäude und Architekten, die nicht so häufig erzählt werden. Oder wusstest du, dass der berühmte österreichische Architekt Adolf Loos ein Pädophiler war?

"Chandigarh Revealed" | Vorgestellt auf Architektur-studieren.info

(2) „Chandigarh Revealed: Le Corbusier’s City Today“*

Vielleicht das schönste Architektur-Buch 2017! Über die von Le Corbusier gestaltete, indische Planstadt Chandigarh, deren Regierungsgebäude 2016 auch als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Sehr tolle Fotos der Gebäude, Stadträume, Bewohner.

"Bauhaus Reisebuch" | Vorgestellt auf Architektur-studieren.info

(3) Das „Bauhaus Reisebuch“*

…wird uns allen ein informativer Begleiter sein, wenn wir spätestens 2019 zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum durch Deutschland reisen, um endlich mal ALLE Stätten zu besichtigen.

"Blaupause" | Vorgestellt auf Architektur-studieren.info

[Extra-Tipp] „Blaupause“ von Theresia Enzensberger*

…ist kein Architekturbuch, sondern ein Roman über das fiktive Leben der Architektur-Studentin Luise am Weimarer Bauhaus in den 1920er-Jahren. Im Kontext der Architekturschule erzählt die Autorin Luises Leben in dieser von gesellschaftlichen und politischen Umbrüchen geprägten Zeit. „Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen.

Foto: © Beatriz Pérez Moya, unsplash.com

Ich freue mich auf dein Feedback!

Danke, dass du meinen Beitrag geteilt hast!


Folge mir in den Social Media, um über neue Blogbeiträge und besondere Aktionen informiert zu werden.

Send this to a friend