FRAU ARCHITEKT | Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum ab 30.09.17

Vom 30. September 2017 bis zum 8. März 2018 zeigt das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt am Main die Ausstellung FRAU ARCHITEKT. Das Museum möchte „aus der Perspektive von Frauen, die seit über hundert Jahren die Architektur prägen und dabei immer mehr aus dem männlichen Schatten treten“ die Architekturgeschichte neu erzählen.

Tatsächlich ist es so, dass mehr als die Hälfte aller Studierenden an deutschen Architekturfakultäten weiblich sind. „Allerdings kommen längst nicht alle auch wirklich im Beruf an – die „missing group“ beträgt weit mehr als 20%.

Heute erreichen zwar mehr Frauen als früher leitende Positionen als Partnerinnen in Architekturbüros, als Stadtbaurätinnen, als Hochschullehrerinnen, als Präsidentinnen von Architektenkammern, an dem Geschlechter-Missverhältnis in der Architektur ändern solche Karrieren nur wenig. Nur die wenigsten schaffen den Sprung in die erste Reihe – bei der Gründung von Büros oder der Besetzung einflussreicher Stellen ist Architektur noch immer Männersache.“

In der Ausstellung werden u.a. 22 Porträts, Werkbeispiele und persönliche Geschichten von Architektinnen gezeigt, die die Architektur prägten. „Die Ausstellung beginnt bei Emilie Winkelmann, die 1907 das erste Architekturbüro in Deutschland gegründet hat und spannt den Bogen bis zur Wiedervereinigung und stellt das Bauen der Nachwendezeit, in Berlin und den neuen Bundesländern in den Mittelpunkt. Einige der Architektinnen sind selbst der Fachwelt kaum oder gar nicht bekannt, ganz zu schweigen von der breiten Öffentlichkeit.“

Sehr vielversprechendes Rahmenprogramm

„FRAU ARCHITEKT möchte Frauen in der Architektur besser sichtbar machen, sie aus der Anonymität, dem männlichen Schatten herausholen. Die Ausstellung wird eine Art visualisierter Plattform sein, die sowohl dem Fachpublikum als auch interessierten Bürgern und Bürgerinnen Information, Austausch und Diskussion bietet.“ Dazu passt auch das Rahmenprogramm, das sich hervorragend liest und auf das ich persönlich mich sehr freue. Unter anderem werden Filme gezeigt, Architektinnen unserer Zeit kommen in Werkberichten zu Wort, es gibt Podiumsgespräche u.a. zur Gender-Lage in der Architektur und eine Pecha Kucha-Night am 23. November mit Studierenden der TU Darmstadt und Frankfurt University of Applied Sciences wird veranstaltet.

Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms könnt ihr als PDF nachlesen/downloaden. An ausgewählte Veranstaltungen erinnere ich euch dann auch wieder bei Facebook.

Ich freue mich auf dein Feedback!

Persönliche Tipps und Infos für…

Danke, dass du meinen Beitrag geteilt hast!


Folge mir bei Facebook oder Twitter, um über neue Blogbeiträge informiert zu werden.

Send this to a friend