FWD: Architektur-Nachrichten – #fwdarchitektur

Auf den vielfachen Wunsch meiner Leser*innen hin, werde ich hier im Blog in Zukunft auch Leseempfehlungen aus Architektur-Magazinen und Tageszeitungen mit dir teilen.

„FWD: Architektur“ – Was bedeutet das?

„FWD“ ist die Abkürzung für forwarded, also „weitergeleitet“ aus dem Englischen. Du kennst es sicher aus Betreffzeilen von E-Mails.

Themen, die dich erwarten

Alles, das direkt oder indirekt mit Architektur zu tun hat und überregional von Interesse ist. Dazu zählen natürlich Architektur und Baukultur, Denkmalpflege, Denkmalschutz, Stadtplanung und Städtebau, Landschaftsarchitektur, Design, Kunst & Kultur, Architektursoziologie und vieles, vieles mehr.

Natürlich handelt es sich bei #fwdarchitektur um eine subjektive Zusammenstellung. Mein Ziel ist es interessante und lesenswerte Beiträge zu teilen und nicht, den gesamten Architektur-Kosmos allumfassend abzubilden.

Dabei gilt, wie immer… 

Qualität statt Quantität 

Meine Leseempfehlungen veröffentliche ich, wenn ich ausreichend interessante, lesens-/hörens-/sehenswerte und vor allem überregional relevante Berichte, Reportagen, Porträts usw. gesammelt habe. Das wird nicht jede Woche sein. Wenn du häufiger Empfehlungen haben möchtest, solltest du mir bei Twitter @stadtsatz folgen.

Über meinen WhatsApp-Broadcast, Facebook, Instagram und Co. mache ich dich aber darauf aufmerksam, wenn ich ein neues Bündel #fwdarchitektur für dich zusammengestellt und veröffentlicht habe.

Leite mir deine #fwdarchitektur-Empfehlungen weiter

Du hast etwas richtig Gutes gelesen? Cool. Dann schick mir doch einen Link über WhatsApp, Twitter (@stadtsatz) oder Instagram (@architekturstudium). Ich freu mich auf deine persönlichen Empfehlungen.

Aktuelle Architektur-Nachrichten – #FWDArchitektur auf Architektur-studieren.info

FWD: Architektur, Nr. 1 – 11/2018

Kolonialismus in der Architektur: Wie die Vergangenheit das Bild afrikanischer Städte bis heute prägt. – „Die Künstlerin und Filmemacherin Pascale Obolo kommt aus dem Kamerun, lebt in Paris und beschäftigt sie sich seit einiger Zeit mit der deutschen Kolonialzeit in Afrika. Wie sollte die Politik mit diesem schwierigen Erbe umgehen? Und welche Rolle spielt dabei die Architektur? In ihrer Arbeit versucht Pascale Obolo Antworten darauf zu finden.“ Von Isabelle Hartmann, Bayrischer Rundfunk.

 

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances. – Ausstellung vom 09.11.2018 bis 20.01.2019 im Max Liebermann Haus, Berlin. „Obwohl Hans Scharoun Los Angeles niemals besucht hat, ist sein Einfluss  in der Formensprache von Frank Gehry, der Scharoun sehr bewundert hat, deutlich zu sehen. Die Ausstellung betrachtet den Zusammenhang zwischen beiden Architekten aus einer doppelten Perspektive: Zum einen vergleicht sie zwei der berühmtesten Gebäude von Scharoun und Gehry; zum anderen bietet sie eine Übersicht der Projekte Gehrys in und für Berlin.“

 

Architektur in Deutschland. Geschichte, wie sie niemals war. – „Sozialer Wohnungsbau wurde in Deutschland nahezu eingestellt. Dafür plant und fördert der Staat historische Rekonstruktionen – und subventioniert damit das Luxussegment.“ – Sehr guter & facettenreicher Artikel, wieso Rekonstruktionen problematisch sind. Von Philipp Oswalt, ZeitOnline

 

„Das hat mit Feine Sahne Fischfilet gar nichts zu tun“ – „Warum hat das Dessauer Bauhaus eine linke Punkband ausgeladen? Ein Gespräch mit der Direktorin Claudia Perren über ihre Fehler, rechte Bedrohung und das schwere Welterbe.“ Interview: Johannes Schneider und Rabea Weihser, ZeitOnline

 

„Wem gehört Berlin?“ – Groß angelegte Recherche des Tagesspiegels, an der du dich als Berliner*in beteiligen kannst. Ihr Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen Eigentümer*innen und Mietpreisen herauszufinden.

 

„Ich weiß, wenn ich meine jungen Absolventinnen mit einem Diplom in die Arbeitswelt entlasse, werden sie nicht gleichbehandelt wie junge Absolventen, männliche Absolventen.“ – Prof. Jana Revedin

Bauhaus-Frauen. – Dreiteilige Serie mit Porträts über die kaum wahrgenommenen Frauen des Bauhauses. (1) Experiment und Improvisation, (2) Technik und Avantgarde, (3) Emanzipation in der Architektur. Von 3sat

 

„Bei den Architekten leckt das Dach“ – „An der TU Darmstadt besetzen Architekturstudenten ihr Institut. Weil sie lieben, was sie tun, ihr Fach aber kaputt gespart wird.“ Über die scheinbar katastrophalen Zustände am FB 15 der TU Darmstadt und die Demonstration der Studierenden. Von Jonas Weyrosta, taz.de

 

BÉTON BRUT & BRUITS – Konzertreihe zu und in brutalistischer Architektur. Vier Termine, in und rund um Köln, mit Neuer Musik (Schlagzeug, Player Piano, Posaunen Quartett und Ensemble). Von Alexander Kleinschrodt, brutalisten.de

 

Re: Das Haus von Morgen – Wie Bauen revolutioniert wird – Kurze Reportage auf ARTE über Visionäre des nachhaltigen Bauens. „Bauen mit Steinen oder Beton verschlingt Ressourcen, belastet die Umwelt und unsere Gesundheit. Doch es gibt Alternativen: Häuser aus Holz, Lehm oder sogar aus Müll. Zwei Deutsche errichten Hochhäuser aus Holz, in Paris entsteht ein ganzes Stadtviertel in Lehmbauweise und in Rotterdam ein Bürogebäude aus Recyclingmaterialien.“ Von ZDF & ARTE

 

Smart Cities – Nachhaltig leben in der Stadt – Die Reportage geht der Frage nach, ob „nachhaltige, effiziente“ Smart Cities die Lebensqualität in den Städten gewährleisten kann. Von Stella Könemann, ZDF

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend